· 

Republikaner in Deutschland: Donald Trump soll Ausgang der Wahl anfechten - "Offensichtlicher Wahlbetrug in fünf Bundesstaaten"

"Wir haben vollstes Verständnis für Donald Trump und stellen uns uneingeschränkt hinter das Vorgehen des Präsidenten, den Ausgang der Wahl juristisch anzufechten", sagte Jeffrey Jowett, ein Sprecher von Republicans Overseas Germany, im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

 

In mindestens fünf US-Bundesstaaten ist es nach Ansicht Jowetts zu "offensichtlichem Wahlbetrug gekommen. Und fast täglich kommen neue Unregelmäßigkeiten ans Licht. Das muss aufgeklärt werden", betonte er. Weiter sagte Jowett: "Wir haben nie behauptet, dass die gesamte Wahl gefälscht wurde, schon kleine Veränderungen in einigen Bezirken könnten aber deutliche Effekte auf den Ausgang der Wahl haben."

 

Demokratische System nimmt keinen Schaden

 

Die Sorgen in Europa, dass das demokratische System in den USA angesichts der angespannten Situation im Land Schaden nehmen könnte, hält Jewett für unbegründet: "Vor allem in Deutschland grenzt das schon manchmal an Hysterie", sagte er und geht davon aus, dass die Lage noch mehrere Wochen ungewiss bleiben wird. "Ich hoffe, dass linke Gewalttäter einen Sieg Trumps nicht zum Anlass für Unruhen nehmen werden", sagte Jowett.

 

Modernisierung des US-Wahlrechts

 

Offen zeigt man sich bei den Republicans Overseas Germany für eine Modernisierung des US-Wahlrechts. "Es sollte schon möglichst bei den nächsten Midterm-Wahlen in zwei Jahren ein Minimum an gleichen Standards in allen 50 Bundesstaaten geben", sagte Jowett der "NOZ" weiter: "Wir brauchen ein faires und modernes System der Zählmethoden, damit wir das, was wir im Moment sehen, nicht noch einmal erleben. Wir Republikaner werden offen dafür eintreten." pm, ots

 

English version

 

Regardless of Joe Biden's clear lead in the US presidential election, Republican supporters living in Germany do not want to concede an electoral defeat of the incumbent president. 

 

"We fully understand Donald Trump and fully support the president's action to legally challenge the outcome of the election," said Jeffrey Jowett, a spokesman for Republicans Overseas Germany, in an interview with the "Neue Osnabrücker Zeitung".

In Jowett's opinion, there has been "obvious election fraud in at least five U.S. states. And almost daily new irregularities come to light. This must be cleared up," he stressed. Jowett continued: "We never claimed that the entire election was rigged, but even small changes in some districts could have a significant effect on the outcome of the election.

 

Democratic system not damaged

 

Jewett considers the concerns in Europe that the democratic system in the USA could be damaged in view of the tense situation in the country to be unfounded. "In Germany in particular, this sometimes borders on hysteria," he said, and assumes that the situation will remain uncertain for several weeks. "I hope that left-wing perpetrators of violence will not take a victory by Trump as a cause for unrest," said Jowett.

 

Modernization of the US electoral law

 

The Republicans Overseas Germany are openly in favor of modernizing the US electoral law. "There should already be a minimum of the same standards in all 50 states in the next midterm elections in two years, if possible," Jowett told the "NOZ": "We need a fair and modern system of counting methods so that what we see at the moment does not happen again. We Republicans will openly advocate this." pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0