· 

Beim MSV Duisburg ist der Trainerwechsel komplett verpufft - 0:4-Heimniederlage gegen Aufsteiger aus Verl

Die Fans - auf den Barrikaden. Stellvertretend für die Spieler sprach bei MagentaSport Dominik Schmidt: "Jeder einzelne ist gefordert, seinen Part zu erfüllen." Trainer Lettieri: "Ich muss sagen: heute war ich von der Einstellung ein bisschen enttäuscht. Aber: es geht trotzdem weiter." MagentaSport-Experte Rudi Bommer über den MSV Duisburg: "Die Mannschaft steht ohne Selbstvertrauen auf dem Platz. Ich mache mir große, große Gedanken!"

 

Die Stimmen zum Spiel

 

MSV Duisburg - SC Verl 0:4

 

Duisburgs Trainer Gino Lettieri: "Es ist schwer zu erklären. Wir waren in der ersten Halbzeit eigentlich gar nicht da. Der Gegner war besser, wir kamen gar nicht richtig rein. Der Gegner hat Chancen gehabt - en masse. So kannst du natürlich nicht bestehen - obwohl wir kurz vor der Halbzeit sogar noch das 1:1 machen müssen. Irgendwann kommt natürlich auch ein bisschen Müdigkeit dazu. Aber, trotzdem: mir hat der absolute Wille gefehlt, das Spiel hier umzubiegen. Verl hat sehr gut gespielt und wir waren, muss man sagen, in den Zweikämpfen nicht so gut....Ich muss sagen: heute war ich von der Einstellung ein bisschen enttäuscht. Aber: es geht trotzdem weiter."

 

Duisburgs Dominik Schmidt: "Wir haben uns für das Spiel eigentlich sehr viel vorgenommen. Von unserem Trainer einen Plan mitbekommen. Was in der Kürze der Zeit halt möglich ist. Nur leider haben wir haben das heute von der ersten Minute vermissen lassen. Dem Gegner auch mal weh zu tun, um zu signalisieren, dass hier heute nicht viel möglich ist. Nur leider war der Gegner in jedem Schritt schneller, hat uns alt aussehen lassen. Dann kommst du auch schwer in so ein Spiel rein...Jeder einzelne ist gefordert, seinen Part zu erfüllen. Ich glaube, es ist immer einfacher, auf andere zu gucken. Aber jeder sollte erst mal damit anfangen und sich selbst zu fragen, ob er alles dafür tut." Schmidt zur Rolle der potenziellen Führungsspieler: "Führungsspieler heißt nicht, erfahren zu sein oder alt zu sein. Führungsspieler heißt erst mal, seinen Job zu erfüllen. Und ich glaube wir sind sehr gut beraten, das umzusetzen." pm, ots, Quelle: Magenta Sport

Kommentar schreiben

Kommentare: 0