· 

Gesundheitsexperte: Mehr Digitalunterricht, Quarantäne für Schulklassen und Reisebusse sollen im Schulbusverkehr eingesetzt werden

"Künftig sollte der Unterricht ab der 11. Klasse an allen weiterführenden Schulen immer aufgeteilt in Präsenz- und Digitalunterricht stattfinden", sagte Lauterbach der Düsseldorfer "Rheinischen Post". "In Hotspotregionen mit einem Inzidenzwert von mehr als 200 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner und Woche sollten Oberstufenschüler nur noch digital unterrichtet werden", sagte Lauterbach weiter.

 

Denn: Die Infektionszahlen seien in der Alterskohorte derzeit viel zu hoch, so der ausgebildete Epidemiologe. Zudem sollte "in allen Klassenstufen ab sofort eine Maskenpflicht im Unterricht verhängt werden, mit Ausnahme für Grundschulen", sagte Lauterbach. Mit Blick auf den Pendelverkehr fügte er hinzu: "Es ist paradox, dass überfüllte Schulbusse und Straßenbahnen die Infektionszahlen anheizen und gleichzeitig viele Reisebusunternehmen um ihre Existenz fürchten. Sie sollten jetzt sofort einspringen und mit Reisebussen den öffentlichen Nahverkehr zu den Schulen und zurück entlasten", so Lauterbach.

 

Nach fünf Tagen negativer Antigen-Test

 

Er unterstützte zudem eine Ausweitung der Quarantäne-Regelungen. "Bund und Länder sollten sich am Mittwoch darauf verständigen, dass bei einem Infektionsfall ab der 5. Klasse alle Mitschüler und der Klassenlehrer oder die Klassenlehrerin für fünf Tage in Quarantäne gehen müssen", sagte Lauterbach. Nach fünf Tagen würde ein negativer Antigen-Schnelltest genügen, um die Quarantäne zu beenden, so der SPD-Politiker. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte sich dazu am Wochenende ähnlich geäußert. pm, ots

 

English version

 

SPD health expert Karl Lauterbach called for extensive measures at schools to reduce the number of corona infections before the federal and state consultations this week: "In the future, teaching should always be divided into classroom and digital instruction starting in grade 11 at all secondary schools," Lauterbach told the Düsseldorf-based "Rheinische Post". "In hotspot regions with an incidence rate of more than 200 new infections per 100,000 inhabitants and week, upper school students should only be taught digitally," Lauterbach continued.

 

The trained epidemiologist explained that the infection rates in the age cohort are currently far too high. In addition, "from now on, compulsory masks should be imposed in all grades, with the exception of elementary school," said Lauterbach. With regard to commuter traffic, he added: "It is paradoxical that overcrowded school buses and streetcars are fuelling the infection figures, while at the same time many coach companies fear for their existence. They should step in right now and use coaches to relieve public transport to and from schools," said Lauterbach.

 

After five days of negative antigen test

 

He also supported an expansion of quarantine regulations. "The federal and state governments should agree on Wednesday that in the event of an infection case from the 5th grade onwards, all classmates and the class teacher must go into quarantine for five days," said Lauterbach. After five days a negative rapid antigen test would be sufficient to end the quarantine, the SPD politician said. Federal Health Minister Jens Spahn (CDU) had made similar comments on the weekend. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0