· 

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich verschlechtert - Unternehmen schauen pessimistisch in die Zukunft

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im November auf 90,7 Punkte gesunken, nach 92,5 Punkten im Oktober. Der Rückgang war vor allem auf deutlich pessimistischere Erwartungen der Unternehmen zurückzuführen.

 

Auch ihre aktuelle Lage bewerteten sie etwas weniger gut. Die Geschäftsunsicherheit ist gestiegen. Die zweite Corona-Welle hat die Erholung der deutschen Wirtschaft unterbrochen. Das Verarbeitende Gewerbe ist der Lichtblick in diesem Monat. Das Geschäftsklima hat sich verbessert. Die Unternehmen beurteilten ihre aktuelle Lage deutlich besser. Die Auftragseingänge stiegen, wenn auch langsamer als im Vormonat. Der Ausblick auf die kommenden Monate fiel jedoch merklich weniger optimistisch aus.

 

Unternehmen blicken pessimistisch in die Zukunft

 

Im Dienstleistungssektor hat der Geschäftsklimaindikator merklich nachgegeben. Er liegt erstmals seit dem Juni wieder im negativen Bereich. Die zuletzt gute Lageeinschätzung hat sich deutlich eingetrübt. Zudem blicken erheblich mehr Unternehmen pessimistisch auf die kommenden Monate. Die Indikatoren im Bereich Hotels und Gastgewerbe sind regelrecht abgestürzt. Im Handel hat sich das Geschäftsklima verschlechtert. Die Unternehmen waren mit ihrer aktuellen Lage weniger zufrieden. Auch die Erwartungen trübten sich merklich ein. Insbesondere die Einzelhändler berichteten von deutlich weniger gut laufenden Geschäften. Im Bauhauptgewerbe hat der Index leicht nachgegeben. Die Baufirmen bewerteten ihre aktuelle Lage etwas besser als im Vormonat. Ihre Erwartungen hingegen fielen etwas pessimistischer aus. pm, ots

 

English version

 

The mood in the German boardrooms has worsened. The Ifo business climate index fell to 90.7 points in November, down from 92.5 points in October. The decline was mainly due to significantly more pessimistic expectations on the part of companies.

 

They also assessed their current situation somewhat less positively. Business uncertainty has increased. The second wave of corona interrupted the recovery of the German economy. The manufacturing sector is the bright spot this month. The business climate has improved. The companies assessed their current situation much better. Incoming orders rose, albeit more slowly than in the previous month. However, the outlook for the coming months was noticeably less optimistic.

 

Companies take a pessimistic view of the future

 

In the service sector, the business climate indicator has declined noticeably. For the first time since June, it is back in negative territory. The recent good assessment of the situation has become much gloomier. Moreover, considerably more companies are pessimistic about the coming months. The indicators in the hotel and restaurant sector have plummeted. The business climate in the retail sector has deteriorated. Companies were less satisfied with their current situation. Expectations also clouded over noticeably. Retailers, in particular, reported significantly lower business activity. In the construction sector, the index fell slightly. Construction companies assessed their current situation somewhat better than in the previous month. Their expectations, by contrast, were somewhat more pessimistic. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0