· 

Strahlenschutz: Bevölkerung soll Radon-Messungen in den eigenen vier Wänden vornehmen

Präsidentin Inge Paulini sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ): "Ein Messgerät kostet etwa 30 bis 50 Euro, das ist keine große Investition angesichts des Risikos, das von Radon ausgehen kann. Nur wer weiß, dass ein Problem besteht, kann etwas dagegen tun."

 

Bei Radon handelt es sich um ein Edelgas, das aus dem Erdreich aufsteigt und über undichte Stellen auch in Wohnhäuser eindringen und sich hier ansammeln kann. Das Gas gilt als eine der häufigsten Ursachen für Lungenkrebs. Die Bürger sollen laut Paulini auch dann messen, wenn ihr Haus nicht in einem sogenannten Radon-Vorsorgegebiet liegt.

 

Gebäude wegen erhöhter Radon-Werte schließen

 

Diese werden bis Ende des Jahres von Bundesländern ausgewiesen. Unternehmen in diesen Gebieten bleiben laut Paulini nach der Ausweisung 18 Monate Zeit, um im eigenen Betrieb Messungen vorzunehmen und gegebenenfalls Gegenmaßnahmen zu ergreifen. In Neubauten muss dann zudem ein Radon-Schutz etwa in Form einer Folie verbaut werden. Paulini sagte, "in extremen Fällen" sei nicht ausgeschlossen, dass Gebäude wegen überhöhter Radon-Werte geschlossen werden müssten. pm, ots

 

English version

 

The Federal Office for Radiation Protection has called upon the population to take radon measurements in their own four walls. President Inge Paulini told the "Neue Osnabrücker Zeitung" (NOZ): "A measuring device costs about 30 to 50 Euros, which is not a big investment in view of the risk radon may cause. Only those who know that there is a problem can do something about it".

 

Radon is a noble gas that rises from the ground and can also penetrate into residential buildings via leaks and accumulate here. The gas is one of the most common causes of lung cancer. According to Paulini, citizens should measure even if their house is not located in a so-called radon prevention area.

 

Close buildings because of increased radon levels

 

These will be reported by federal states by the end of the year. According to Paulini, companies in these areas will have 18 months after designation to carry out measurements on their own premises and take countermeasures if necessary. In new buildings, radon protection in the form of a foil, for example, must be installed. Paulini said that "in extreme cases" it could not be excluded that buildings would have to be closed due to excessive radon levels. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0