· 

Strahlenschutz-Expertin: Klimawandel sorgt für mehr Krebserkrankungen

Im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ) wies Präsidentin Inge Paulini darauf hin, dass die Intensität krebserregender UV-Strahlung zunehme.

 

Paulini sagte: "In Deutschland werden wegen des Klimawandels vermehrt wolkenlose, sonnige Tage verzeichnet. Die jährliche Sonnenscheindauer erhöht sich." Die amtliche Strahlen-schützerin sprach von einer bislang zu wenig beachteten Konsequenz des Klimawandels. "UV-Strahlung verursacht erwiesenermaßen Krebs. Es erkranken nicht nur immer mehr Menschen an Hautkrebs, die Patienten werden auch immer jünger." Sie appellierte an die Bevölkerung, sich besser zu schützen. Auch an warmen Tagen sollte beispielsweise lange Kleidung getragen werden. Zusätzlich empfahl sie: "Wer längere Zeit im Freien verbringen will, sollte sich nicht nur über die zu erwartenden Temperaturen informieren, sondern auch darüber, wie hoch die UV-Belastung sein wird." Das Bundesamt und andere Institutionen erarbeiten eine entsprechende UV-Prognose.

 

Konsequenzen im öffentlichen Raum

 

Zudem forderte Paulini auch Konsequenzen im öffentlichen Raum: "Der Sonnenschutz muss bei Bau- und Umbaumaßnahmen viel stärker mitbedacht werden als bislang." Sie verwies auf Schattenplätze in Fußgängerzonen. "Aber das gilt natürlich auch für öffentliche Einrichtungen wie Schulen oder Kindergärten, etwa in Form von Sonnensegeln über Spielplätzen." Entsprechende Förderprogramme seien bereits aufgelegt worden. pm, ots

 

English version

 

The Federal Office for Radiation Protection warns of serious health consequences of climate change. In an interview with the "Neue Osnabrücker Zeitung" (NOZ) President Inge Paulini pointed out that the intensity of carcinogenic UV radiation is increasing.

 

Paulini said: "In Germany, cloudless, sunny days are increasingly being recorded because of climate change. The annual sunshine duration is increasing". The official radiation protection officer spoke of a consequence of climate change that has so far received too little attention. "UV radiation is proven to cause cancer. Not only do more and more people fall ill with skin cancer, the patients are also getting younger and younger. She appealed to the population to protect themselves better. Even on warm days, for example, long clothes should be worn. In addition, she recommended: "Anyone who wants to spend a longer period of time outdoors should not only inform themselves about the expected temperatures, but also about how high the UV exposure will be". The Federal Office and other institutions are working on a corresponding UV forecast.

 

Consequences in public spaces

 

Paulini also called for consequences in public spaces: "Sun protection must be given much more consideration in construction and conversion measures than it has been in the past. She referred to shaded areas in pedestrian zones. "But of course this also applies to public facilities such as schools or kindergartens, for example in the form of sun sails over playgrounds". Corresponding support programmes have already been set up. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0