· 

Apotheken verteilen in Kürze jeweils drei FFP2-Masken an Risikopatienten

Die Patienten haben bis zum 31. Dezember Zeit, sich die FFP2-Masken abzuholen. Allerdings muss die entsprechende Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums erst noch in Kraft gesetzt sein.

 

"Logistisch ist es eine Herkulesaufgabe, 27 Millionen Patienten noch bis Jahresende mit jeweils drei FFP2-Masken zu versorgen. Wir Apotheker geben unser Bestes und appellieren an unsere Patienten, etwas Geduld zu haben und nicht alle am ersten Tag die Apotheken zu stürmen. Ich rufe außerdem jeden Patienten dazu auf, in seine Stammapotheke zu gehen", sagt Friedemann Schmidt, Präsident der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. "Die Apotheken können nur die Masken verteilen, die sie auf dem Markt beschaffen konnten. Das geht nicht alles an einem Tag." Risikopatienten sind Menschen ab 60 Jahren und Menschen mit bestimmten chronischen Erkrankungen.

 

Für sechs Masken Zuzahlung fällig

 

Ab Januar sollen berechtigte Patienten in einer zweiten Phase mit weiteren Masken versorgt werden. Dafür werden sie von ihrer Krankenversicherung fälschungssichere Berechtigungsscheine für zweimal je sechs FFP2-Masken erhalten. Als Eigenanteil wird für jeweils 6 Masken eine Zuzahlung von jeweils zwei Euro vorgesehen. Insgesamt hat jeder Betroffene Anspruch auf 15 FFP2-Masken, also rechnerisch eine pro Woche bis zum Beginn des Frühjahrs. pm, ots

 

English version

 

Pharmacies will distribute three free protective masks each to at-risk patients beginning December 15 at the earliest. Patients have until December 31 to pick up the FFP2 masks.Patients have until December 31 to pick up the FFP2 masks. However, the corresponding regulation from the Federal Ministry of Health has yet to be put into effect.

 

"Logistically, it is a Herculean task to supply 27 million patients with three FFP2 masks each by the end of the year. We pharmacists are doing our best and appeal to our patients to have some patience and not all storm the pharmacies on the first day. I also call on every patient to go to their regular pharmacy," says Friedemann Schmidt, President of ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. "Pharmacies can only distribute the masks they were able to procure on the market. They can't do it all in one day." Risk patients are people over 60 years and people with certain chronic diseases.

 

Co-pay due for six masks

 

Starting in January, eligible patients will be provided with additional masks in a second phase. To this end, they will receive tamper-proof authorization certificates from their health insurer for two times six FFP2 masks each. A co-payment of two euros will be made for each six masks. In total, each affected person will be entitled to 15 FFP2 masks, i.e. one per week until the beginning of spring. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0