· 

Lautern-Trainer Jeff Saibene will nach der Haching-Niederlage "100 Prozent" personelle Konsequenzen ziehen

"Es ist vielleicht auch Einstellungssache, dass man die Tore nicht unbedingt verhindern will. Ich habe manchmal das Gefühl, dass es einige ein bisschen locker nehmen", so Saibene weiter bei Magenta Sport.

 

Die Frage nach personellen Konsequenzen beantwortet Lauterns Trainer erneut deutlich: "Hundert Prozent!" Hachings Präsident Manni Schwabl war vor dem Spiel über die Verteilung der Gelder und die Verwendung für die Nachwuchsarbeit im Leistungsbereich extrem angefressen. Oben würden die Gelder verteilt, unten komme nichts an, der deutsche Fußball brauche keine Theorien sondern Lösungen. "Und wenn wir´s nicht machen, dann brauchen wir uns nicht beschweren, dass wir irgendwann gegen Österreich zweistellig verlieren."

 

 

SpVgg. Unterhaching - 1. FC Kaiserslautern 2:0

 

Hachings Trainer Arie van Lent: "Ein glücklicher Sieg war´s nicht, wir haben verdient gewonnen. Wir hatten am Anfang schon Probleme, reinzukommen. Wir haben im richtigen Moment die Tore gemacht. Das war schon gut von uns heute." Wie wichtig war das zu null Spiel? "Unheimlich wichtig. Das haben wir in den letzten Wochen nicht halten können. Wir haben wenig Chancen zugelassen. Vielleicht 1 oder 2, wo´s mal brenzlig wurde."

 

Vor dem Spiel wurde Lauterns Trainer Jeff Saibene bei Magenta Sport gefragt, ob er aktuell Druck verspüre: "Ich nehme das gar nicht wahr, weil ich mich nur auf meinen Job konzentriere. Ich lese nichts, ich höre nichts. Das kostet nur Energie. Sie müssen mir das jetzt glauben: ich weiß gar nichts von Druck und so. Weil ich nur den Fokus auf meine Arbeit lege!"

 

Saibenes Bilanz nach dem Spiel: "Ich habe nach der Pause drei hundertprozentige Chancen gesehen, wo wir die Tore nicht schießen. Das ist sicher ein Punkt. Hinten sind wir teilweise naiv. Es fehlt überall!"

Saibenes Suche nach den Ursachen: "Es ist vielleicht auch Einstellungssache, dass man die Tore nicht unbedingt verhindern will. Ich habe manchmal das Gefühl, dass es einige ein bisschen locker nehmen." Nachfrage: heißt das, dass man auch personell reagieren muss? "Hundert Prozent!"

Kevin Prince Redondo, ehemaliger Hachinger: "Wir müssen die Dinger vorne konsequenter ausspielen. Die Tore waren einfach zu leicht, die wir hinten kassiert haben...Ich habe mir mehr erhofft. Wir wollten auf jeden Fall einen Dreier mitnehmen." pm, ots, Quelle: Magenta Sport

Kommentar schreiben

Kommentare: 0