· 

Thyssenkrupp-Vorstand will Werk in Duisburg mit 800 Beschäftigten schließen

Das geht aus einem Schreiben des Thyssenkrupp-Stahlvorstands an die Mitarbeiter am Standort Hüttenheim hervor, aus dem die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) zitiert.

 

"In den letzten Monaten konnte trotz intensiver Suche kein Käufer gefunden werden, der den Geschäftsbereich fortführen würde", schreiben Thyssenkrupp-Spartenchef Bernhard Osburg und seine drei Vorstandskollegen in dem Schreiben, das der WAZ vorliegt. "Nach der Absage der Saarstahl AG für eine Übernahme des Geschäftsbereichs Grobblech werden wir damit beginnen, die Stillsetzung des Werks bis spätestens zum 30. September 2021 einzuleiten." pm, ots

 

English version

 

The thyssenkrupp steel board is preparing to close thyssenkrupp's heavy plate plant in Duisburg with around 800 employees. This is contained in a letter from the Thyssenkrupp steel board to employees at the Hüttenheim site, quoted by the Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ).

 

"In recent months, despite an intensive search, no buyer could be found who would continue the business unit," Thyssenkrupp division head Bernhard Osburg and his three colleagues on the board wrote in the letter, which was obtained by the WAZ. "Following the rejection by Saarstahl AG of a takeover of the heavy plate business unit, we will begin to initiate the closure of the plant by September 30, 2021 at the latest." pm, ots, mei

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0