Huub Stevens hat "keine Sekunde gezögert", bei Schalke wieder auf die Trainerbank zu gehen

Vor dem Duell am Samstag (19.12.) um 15.30 Uhr gegen Arminia Bielefeld bezeichnet der 67-Jährige vor allem eine Aufgabe als besonders wichtig. „Die Köpfe müssen wieder frei werden. Das wird nicht ganz einfach. Aber ich habe einige Ideen, wie wir das gemeinsam schaffen können“.

 

Stevens sagte weiter, dass er an die Qualität der Mannschaft glaube und dass sie vor allem eines brauche: ein Erfolgserlebnis. „Das ist die beste Medizin für einen Fußballer“, so Stevens. Die aktuelle Situation sei mit jener aus dem Frühjahr 2019, als er bereits einmal als Interimstrainer eingesprungen ist, nicht zu vergleichen. „Wir stehen ganz unten, die Mannschaft hat wenig Selbstvertrauen. Deswegen ist die Situation schwieriger als beim letzten Mal", so Stevens weiter.

 

Keine Sekunde lang gezögert

 

Dennoch habe er keine Sekunde lang gezögert, als er von Sportvorstand Jochen Schneider gebeten wurde, für die Partien gegen Bielefeld und Ulm einzuspringen. Stevens: „Mein blau-weißes Herz schlägt noch immer. Wenn der Verein in die Bredouille kommt, kann man nicht ‚nein‘ sagen.“

 

Dank an Manuel Baum 

 

Schneider sei froh, dass Stevens sofort seine Unterstützung zugesagt habe. Gleichzeitig unterstreicht er, dass die Mannschaft nun gefragt sei. „Die Truppe ist jetzt gefordert, den Turnaround zu schaffen, damit wir mit zwei Siegen aus diesem bitteren Jahr 2020 herausgehen“, sagt der Sportvorstand. Der 50-Jährige bedauert zudem, dass Manuel Baum von seinem Amt als Chef-Trainer entbunden werden musste. „Ich wünsche Manuel von Herzen alles Gute. Er hat in den vergangenen Wochen und Monaten mit unglaublichem Einsatz, viel Akribie und Leidenschaft alles versucht, den Erfolg wieder zum S04 zu bringen. Leider hat sich dieser Erfolg nicht eingestellt“, so Schneider. „Es ging am Ende um die Frage, ob wir davon überzeugt sind, in dieser Konstellation die notwendigen Punkte zu holen, um das Ziel zu erreichen, in der Bundesliga zu bleiben. Diese Überzeugung war nicht mehr da.“

 

Stevens führte bereits Gespräche mit dem Team

 

In den ersten Stunden als Interimstrainer sei Stevens bereits fleißig gewesen. Noch vor der ersten Trainingseinheit sowie der offiziellen Pressekonferenz habe er mehrere Gespräche geführt – eines mit dem gesamten Team und eines mit dem Mannschaftsrat. Bis zum Spiel gegen Bielefeld werden zudem noch diverse Einzelgespräche folgen. Kontakt zu Manuel Baum habe der 67-Jährige ebenfalls. „Er ist natürlich niedergeschlagen, das ist ganz normal“, berichtet Stevens. „Ich wünsche ihm alles Gute und viel Glück für die Zukunft.“

 

Vertrauen in den bisherigen Trainerstab

 

Bei der Vorbereitung auf die Bundesliga-Partie gegen Bielefeld sowie die Zweitrunden-Begegnung am Dienstag (22.12.) im DFB-Pokal gegen den SSV Ulm 1846 vertraut Stevens auf den bisherigen Trainerstab, der durch Mike Büskens noch einmal erweitert wird.

 

Trio fällt weiterhin aus, Kapitän fraglich

 

Wie bereits gegen Freiburg werden Frederik Rönnow, Goncalo Paciencia und Mark Uth den Knappen aufgrund von Verletzungen nicht zur Verfügung stehen. Noch offen sei der Einsatz von Omar Mascarell. Der Spanier musste gegen die Breisgauer mit einer Blessur ausgewechselt werden. „Bei Omar hoffe ich noch, dass er fit wird. Aber es sieht nicht allzu gut aus“, sagt Stevens. pm, Quelle: FC Schalke 04 

 

English version

 

Huub Stevens returns to the FC Schalke 04 bench for the remaining two competitive games of the calendar year. Ahead of Saturday's (Dec. 19) 3:30 p.m. clash against Arminia Bielefeld, the 67-year-old describes one task in particular as especially important.

 

"The heads have to be cleared again. That will not be easy. But I have some ideas on how we can do it together." Stevens went on to say that he believed in the quality of the team and that it needed one thing above all: a sense of achievement. "That is the best medicine for a footballer," Stevens said. The current situation, he said, cannot be compared to the one from the spring of 2019, when he already stepped in once as interim coach. "We are at the bottom, the team has little confidence. That's why the situation is more difficult than last time," Stevens continued.

 

Not hesitating for a second

 

Nevertheless, he said he didn't hesitate for a second when asked by sporting director Jochen Schneider to step in for the games against Bielefeld and Ulm. Stevens: "My blue and white heart still beats. When the club gets into trouble, you can't say 'no'."

 

Thanks to Manuel Baum 

 

Schneider is glad, he says, that Stevens immediately pledged his support. At the same time, he emphasizes that the team is now in demand. "The squad is now challenged to turn things around so that we come out of this bitter year 2020 with two wins," says the sports director. The 50-year-old also regrets that Manuel Baum had to be relieved of his duties as head coach. "I sincerely wish Manuel all the best. He has tried everything in recent weeks and months with incredible commitment, a lot of meticulousness and passion to bring success back to S04. Unfortunately, this success did not materialize," Schneider said. "In the end, it was a question of whether we were convinced that we could get the necessary points in this constellation to achieve the goal of staying in the Bundesliga. That conviction was no longer there."

 

Stevens already held talks with the team

 

In his first hours as interim coach, Stevens had already been busy. Even before the first training session as well as the official press conference, he had held several talks - one with the entire team and one with the team council. Until the game against Bielefeld, various individual meetings will also follow. Contact with Manuel Baum had the 67-year-old also. "He's down, of course, that's quite normal," Stevens reported. "I wish him all the best and good luck for the future."

 

Confidence in previous coaching staff

 

In preparing for the Bundesliga match against Bielefeld as well as Tuesday's (Dec. 22) second-round DFB Cup match against SSV Ulm 1846, Stevens is relying on the current coaching staff, which will be expanded once again with the addition of Mike Büskens.

 

Trio still out, captain questionable

 

As against Freiburg, Frederik Rönnow, Goncalo Paciencia and Mark Uth will not be available to the Knappen due to injuries. The use of Omar Mascarell is still open. The Spaniard had to be replaced against the Breisgauer with a blessur. "With Omar, I still hope that he will be fit. But it doesn't look too good," said Stevens. pm, mei Source: FC Schalke 04 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0