· 

Corona-Lockdown: "Wir wissen nicht, wie es nach dem 31. Januar weitergeht"

"Die Frage, wie es weitergeht, treibt uns alle um, aber wir wissen es nicht. Sosehr wir alle ungeduldig sind und gerne ein Konzept hätten bis zum Ende des Jahres - das wird es in einer Pandemie nicht geben können", sagte Laschet der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ).

 

Der Lockdown dürfe dennoch "kein Dauerzustand sein". "Wenn Infektionszahlen signifikant sinken, müssen wir Grundrechtseingriffe auch wieder zurücknehmen", sagte der Regierungschef von NRW. "Aber wir sind jetzt in der Situation, dass die Zahlen eher steigen oder unsicher sind. Und in einer solchen Situation darf man nicht öffnen. Da muss man vorsichtig bleiben", sagte Laschet weiter.

 

Hoffnung hat sich falsch erwiesen

 

Die Hoffnung von Bund und Ländern im Oktober, mit einem Teil-Lockdown die Lage in den Griff zu bekommen und Schulen, Kitas und Einzelhandel im Winter offen halten zu können, habe sich als falsch erwiesen. "Die Wucht, mit der die zweite Welle kam und sich die Intensivstationen gefüllt haben, hat auch viele Experten überrascht", sagte Laschet der NOZ. pm, ots

 

English version

 

Armin Laschet, Minister President of North Rhine-Westphalia and candidate for the CDU presidency, has appealed for understanding for the fact that politicians do not know how the corona pandemic will continue after the lockdown until January 31.

 

"The question of what happens next is on everyone's mind, but we don't know. As much as we are all impatient and would like to have a concept by the end of the year - that will not be possible in a pandemic," Laschet told the Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ).

Nevertheless, the lockdown should "not be a permanent state." "If infection figures fall significantly, we must also take back fundamental rights encroachments," said the head of the government of NRW. "But we are now in a situation where the numbers tend to rise or are uncertain. And in such a situation, you can't open up. You have to remain cautious there," Laschet continued.

 

Hope proved wrong

 

The hope of the federal and state governments in October that they would be able to get a handle on the situation with a partial shutdown and keep schools, daycare centers and retail open in the winter has proven to be false, he said. "The force with which the second wave came and the intensive care units filled up surprised even many experts," Laschet told the NOZ. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0