· 

Forscher fordert schnellere Impfungen - Mutation B117 ist viel ansteckender - Impfstoffe von Biontech und Moderna schützen vor Mutationen

Alle ihm vorliegenden Studien und Untersuchungen wiesen darauf hin, dass die Impfstoffe von Moderna und Biontech auch gegen B117 wirksam sind, betonte Sander im aktuellen rbb|24-Experten-Vidcast "Impfen gegen Covid19".

 

Da sich zugleich die Hinweise verdichteten, dass die Mutation ansteckender ist, sei der Zeit-Faktor jetzt entscheidend. "Alles, was wir an strategischen Überlegungen anstellen können, um die Menschen in Deutschland schneller impfen zu können, sollten wir anstellen", betonte Sander. Der Charité-Professor hatte zuvor bereits gefordert, den Abstand zwischen der ersten und zweiten Impfung flexibler zu handhaben, um mehr Menschen impfen zu können. Derzeit liegen die Abstände zwischen erster und zweiter Dosis bei drei bis vier Wochen. Dieser kann nach Empfehlung des Forschers aber auch bei bis zu sechs Wochen liegen.

 

Corona-Medikamente auf Antikörper-Basis

 

Den Kauf der Corona-Medikamente auf Antikörper-Basis durch die Bundesregierung begrüßte Sander. Wenn eine Infektion früh erkannt werde, würden diese nach den vorliegenden Erkenntnissen sehr gut funktionieren. Wegen ihrer aufwändigen Herstellung seien sie allerdings wesentlich teuer als die Impfstoffe. pm, ots

 

English version

 

In view of the B117 virus mutation, vaccine researcher Leif Erik Sander urges faster and more effective vaccination in Germany. All studies and examinations available to him indicate that the vaccines from Moderna and Biontech are also effective against B117, Sander emphasised in the current rbb|24 expert vidcast "Vaccinating against Covid19".

 

Since at the same time the indications that the mutation is more contagious are increasing, the time factor is now decisive, he said. "We should do everything we can in terms of strategic considerations to be able to vaccinate people in Germany more quickly," Sander emphasised. The Charité professor had previously called for the interval between the first and second vaccination to be handled more flexibly in order to be able to vaccinate more people. Currently, the interval between the first and second dose is three to four weeks. However, the researcher recommends that this could be as long as six weeks.

 

Antibody-based Corona drugs

 

Sander welcomed the purchase of antibody-based Corona drugs by the German government. If an infection is detected early, they would work very well according to the available findings. However, due to their complex production, they are much more expensive than vaccines. pm, ots, mei

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0