· 

Buenos Aires: Das Leben Maradonas als Attraktion für Touristen

Diese emotionsgeladene Rundfahrt führt durch Straßen ausgewählter Stadtviertel von Buenos Aires, auf welcher der Besucher zahlreiche, dem Star gewidmete Wandmalereien verschiedenster Stilrichtungen betrachten und Museen, Kirchen, Restaurants und sogar ein zu Ehren des berühmtesten Fußballers aller Zeiten errichtetes Heiligtum besuchen kann.

 

Buenos Aires ist die Stadt in der Maradona geboren wurde, aufwuchs und seine Karriere als Profifußballer begann. Jetzt ist es dem Besucher möglich, auf einer speziell zusammengestellten Route den Spuren dieses Superstars zu folgen. Die Tour beginnt im berühmten Stadion "Estadio de Argentinos Juniors", welches heute seinen Namen trägt. In diesem Stadion feierte Maradona sein Debüt als Profifußballer im Alter von 15 Jahren. Im Museum des Clubs, in dem auch einige der von Maradona errungenen Trophäen zu sehen sind, wird an diesen Meilenstein seines Lebensweges erinnert.

 

Nach Maradonas Tod ein Heiligtum eingerichtet

 

Nach seinem Tod wurde ein sogenanntes Santuario, ein "Heiligtum" eingerichtet, an dessen Eingang ein großes Wandgemälde mit dem Gesicht des Spielers zu sehen ist. Im Inneren dieses Heiligtums können Touristen u.a. abgegebene Fan-Geschenke betrachten. Nur wenige Meter von diesem "heiligen Ort" entfernt befindet sich das Maradona-Haus, ein Museum im Stadtviertel La Paternal, in dem Gegenstände aus dem alltäglichen Leben seiner Familie ausgestellt sind, die dem Besucher einen Einblick in die Atmosphäre und den Lebensstil Argentiniens der 80er Jahre vermittelt.

 

Ganze Fassaden mit Abbildungen Maradonas

 

In den letzten Monaten sind Dutzende von Künstlern auf die Straße gegangen, um ihrer Bewunderung für Maradona Ausdruck zu verleihen. Spontan haben sie ganze Fassaden mit Abbildungen des Spielers versehen, die den bereits vorhandenen Bestand an Street Art zum Thema Maradona in Buenos Aires erweitern. Die Legende Maradonas lebt an zahlreichen Orten der argentinischen Hauptstadt fort. In den Stadtvierteln San Telmo, La Recoleta, La Paternal und La Boca sind farbenfrohe Wandmalereien zu sehen, die die Erinnerung an Maradona wachhalten.

 

Tour entlang der wichtigsten Lebensstationen

 

Auf dieser Tour entlang der wichtigsten Lebensstationen Maradonas in Buenos Aires darf natürlich das Stadion Boca Juniors nicht fehlen, welches im Volksmund "La Bombonera" genannt wird. Hier kann der Besucher die Privatloge Maradonas sowie das Fanmuseum Museo de la Pasión Boquense besuchen, in dem ein ganzer Bereich den Erfolgen gewidmet ist, die Maradona mit diesem Club erzielte.

 

Das Leben genossen

 

Vervollständig wird die Tour durch einen Besuch der Basílica del Santísimo Sacramento, in der Maradona seine erste Frau heiratete, und einige seiner Lieblingsrestaurants, darunter mehrere Pizzerien. Diese Rundfahrt ist nicht nur für Fußballfans gedacht, sondern auch für all jene empfehlenswert, die einige der spannendsten Momente der Geschichte Argentiniens an jenen Orten erleben möchten, an denen eine seiner größten (Fußball-)Legenden gewirkt und das Leben genossen hat. pm, ots

Bildrechte: Turismo de Argentina Fotograf: Turismo de Argentina

 

English version

 

Argentina offers a new tour in its offer for tourists: A route that includes important stages in the life of Diego Armando Maradona, one of the world's greatest football legends. This emotional tour takes visitors through the streets of selected neighbourhoods of Buenos Aires, where they can see numerous murals dedicated to the star in a variety of styles and visit museums, churches, restaurants and even a shrine built in honour of the most famous footballer of all time.

 

Buenos Aires is the city where Maradona was born, grew up and began his career as a professional footballer. Now it is possible for visitors to follow in the footsteps of this superstar on a specially compiled itinerary. The tour starts at the famous "Estadio de Argentinos Juniors" stadium, which today bears his name. It was in this stadium that Maradona made his debut as a professional footballer at the age of 15. This milestone in his life is commemorated in the club's museum, where some of the trophies won by Maradona can also be seen.

 

A shrine set up after Maradona's death

 

After his death, a so-called Santuario, a "sanctuary" was set up, with a large mural of the player's face at the entrance. Inside this sanctuary, tourists can view, among other things, fan gifts that have been handed in. Only a few metres away from this "holy place" is the Maradona House, a museum in the La Paternal district, where objects from his family's everyday life are on display, giving visitors an insight into the atmosphere and lifestyle of Argentina in the 1980s.

 

Entire façades with images of Maradona

 

In recent months, dozens of artists have taken to the streets to express their admiration for Maradona. Spontaneously, they have covered entire facades with images of the player, adding to the already existing stock of Maradona-themed street art in Buenos Aires. The legend of Maradona lives on in numerous places in the Argentine capital. In the neighbourhoods of San Telmo, La Recoleta, La Paternal and La Boca, colourful murals keep Maradona's memory alive.

 

Tour along the most important stations of his life

 

On this tour along the most important stations of Maradona's life in Buenos Aires, the Boca Juniors stadium, popularly known as "La Bombonera", must not be missed. Here, the visitor can visit Maradona's private box as well as the fan museum Museo de la Pasión Boquense, where an entire section is dedicated to the successes Maradona achieved with this club.

 

Enjoying life

 

The tour is completed with a visit to the Basílica del Santísimo Sacramento, where Maradona married his first wife, and some of his favourite restaurants, including several pizzerias. This tour is not only for football fans, but is also recommended for those who want to experience some of the most exciting moments in Argentina's history in the places where one of its greatest (football) legends worked and enjoyed life. pm, ots, mei

Image copyright: Turismo de Argentina Photographer: Turismo de Argentina

Kommentar schreiben

Kommentare: 0