· 

Zentralrat der Juden: Die Opfer von Hanau waren unsere Landsleute

Im Interview mit der der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ) sagte der ZMD-Vorsitzende Aiman Mazyek: "Ich wünsche mir im allgemeinen Diskurs und auch in der medialen Berichterstattung, dass stärker betont wird: Das waren Deutsche. Das waren unsere Landsleute, die angegriffen wurden. Der Terrorist will Spaltung und Menschen erster und zweiter Klasse darstellen. Deshalb müssen wir auch in unserer Sprache klarmachen, dass wir uns nicht entzweien lassen."

 

Außerdem dürfe das Wissen über Rassismus kein Spartenwissen mehr sein, so Mazyek. "Es geht um den Erhalt unserer Gesellschaft und darum, wie wir unsere Vielfalt und Vielschichtigkeit schützen können." Darüber hinaus fordert Mazyek eine lückenlose Aufklärung des Terror-Anschlags. Es seien Fehler passiert. Beispielsweise seien in der Tatnacht viele Notanrufe getätigt worden, die von der Polizei nicht angenommen wurden. Auch müsse geklärt werden, ob in der Shisha-Bar wirklich die Notausgänge verschlossen waren.

 

Gefahr rassistischer Angriffe ist groß

 

Die Gefahr rassistischer Angriffe sei nach wie vor groß, so Mazyek. Punktuell würden Schutzmaßnahmen erhöht, aber das sei noch nicht ausreichend. "Wir brauchen ein noch klareres Bewusstsein in den Innenministerien, dass rechtsextreme Anschläge, zum Beispiel auf Muslime, keine abstrakte Gefahr sind, sondern eine konkrete." pm, ots

 

English version

 

The Central Council of Muslims in Germany (ZMD) demands a different focus on the attack in Hanau a year ago. In an interview with the Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ), Aiman Mazyek, chairman of the ZMD, said: "I would like to see greater emphasis in the general discourse and also in media reporting: These were Germans. They were our compatriots who were attacked. The terrorist wants to show division and first and second class people. Therefore, we must also make it clear in our language that we will not let ourselves be divided."

 

Moreover, knowledge about racism should no longer be a specialised knowledge, Mazyek said. "It is about the preservation of our society and how we can protect our diversity and multi-layeredness." In addition, Mazyek calls for a complete investigation of the terrorist attack. Mistakes had been made. For example, many emergency calls were made on the night of the attack that were not answered by the police. It must also be clarified whether the emergency exits in the shisha bar were really locked.

 

Danger of racist attacks is great

 

The danger of racist attacks is still great, Mazyek said. Protective measures are being increased at certain points, but this is still not enough, he said. "We need an even clearer awareness in the interior ministries that right-wing extremist attacks, for example on Muslims, are not an abstract danger, but a concrete one." pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0