· 

Zahl der Corona-Patienten im Krankenhaus wird überschätzt - Zu hohe Zahlen der Patienten auf Intensivstationen

Zwischen 20 und 30 Prozent der Menschen, die die offizielle Statistik führt, sind nicht wegen Corona in stationärer Behandlung, sondern wurden zufällig positiv getestet.

 

Etwa Schwangere, die zur Entbindung kommen, oder verunfallte Personen. Auch bei der viel diskutierten Zahl von Patienten auf Intensivstationen gibt das Robert-Koch-Institut zu hohe Werte an: Auf den Intensivstationen werden zehn Prozent der als Corona-Fälle gemeldeten Patienten wegen einer anderen Ursache behandelt. Das bestätigt auf Zeit--Anfrage der Deutsche Verband der Intensivmediziner (Divi).  Die Zeitung hat bundesweit 20 Krankenhäuser nach ihren konkreten Zahlen gefragt. Viele wollten diese nicht veröffentlicht sehen, bestätigten aber die rund 20 bis 30 Prozent an Doppeldiagnosen mit Corona. 

 

Krankenkasse beobachtet Doppeldiagnosen

 

Auch die Barmer-Krankenkasse beobachtet die Doppeldiagnosen. "Wir sehen einen nennenswerten Anteil von Krankenhausfällen, die ursächlich aufgrund einer anderen Erkrankung als Corona behandelt wurden und die dennoch in der Statistik unter 'Corona-Patient' laufen", sagt Uwe Repschläger, Finanzleiter der Barmer. Er kann für seine Aussage auf Daten von 20.000 stationär behandelte Corona-Patienten zurückgreifen. 

 

Grau des deutschen Meldesystems

 

Verantwortlich für dieses Graufeld ist das deutsche Meldesystem: Alle neuen Patienten werden systematisch bei der Aufnahme ins Krankenhaus auf das Virus getestet und bei einem positiven Befund über das Gesundheitsamt an das Robert Koch-Institut gemeldet. Für die Krankenhäuser selbst ist die Unterscheidung nicht erheblich.

 

Zahl der schweren Corona-Verläufe

 

Ein Corona-Patient muss, ob er nun mit oder wegen Corona behandelt wird, in ein Isolierzimmer verlegt werden. Pfleger und Ärzte müssen sich bei seiner Behandlung besonders schützen. Politisch aber ist die Zahl der schweren Corona-Verläufe ein wichtiger Indikator. "Auf Grundlage der Schätzung einzelner Kliniken kann ein evidenzbasiertes Institut keine Bereinigung von Fällen vornehmen", sagt das RKI auf Anfrage der Zeit. Das harte Kriterium sei ein positiver PCR-Test. pm, ots

 

English version

 

The number of people who have to be treated in hospital because of Corona is overestimated, according to research by the weekly newspaper Die Zeit. Between 20 and 30 percent of the people who are listed in the official statistics are not in hospital because of Corona, but were tested positive by chance.

 

For example, pregnant women who come to give birth or people who have had accidents. The Robert Koch Institute also overstates the much-discussed number of patients in intensive care units: In intensive care units, ten percent of the patients reported as corona cases are treated for another cause. This was confirmed by the German Association of Intensive Care Physicians (Divi) at the request of Die Zeit.  The newspaper asked 20 hospitals nationwide for their concrete figures. Many of them did not want to see them published, but confirmed that about 20 to 30 per cent of double diagnoses were made with Corona. 

 

Health insurance company observes double diagnoses

 

The Barmer health insurance fund also observes dual diagnoses. "We see a noteworthy proportion of hospital cases that were causally treated due to a disease other than Corona and which nevertheless run under 'Corona patient' in the statistics," says Uwe Repschläger, financial director of Barmer. For his statement, he can draw on data from 20,000 Corona patients treated as inpatients. 

 

Grey of the German reporting system

 

The German reporting system is responsible for this grey area: all new patients are systematically tested for the virus when they are admitted to hospital and, in the case of a positive result, reported to the Robert Koch Institute via the public health department. For the hospitals themselves, the distinction is not significant.

 

Number of severe corona cases

 

A corona patient, whether treated with or for corona, must be moved to an isolation room. Nurses and doctors must take extra precautions when treating him. Politically, however, the number of severe corona courses is an important indicator. "Based on the estimate of individual clinics, an evidence-based institute cannot adjust for cases," says the RKI in response to a question from Die Zeit. The hard criterion is a positive PCR test. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0