· 

3. Liga: Dresden gibt einen Punkt gegen die Bayern-Reserve ab - "Wir waren nicht gut genug für einen Sieg"

Dynamo-Trainer Markus Kauczinski befand nüchtern: "Letzten Endes waren wir heute nicht gut genug für den Sieg." Kauczinskis Ausblick auf das Topspiel am Samstag gegen den Zweiten FC Ingolstadt: "Da müssen wir auf jeden Fall anders auftreten. Da müssen wir mutiger sein."

 

Den Punktgewinn für den FC Bayern sicherte Maximilian Welzmüller mit seinem ersten Treffer seit 2017. "Ich bin unglaublich stolz auf die Mannschaft. Wir haben heute mit 3 Spielern aus dem 2003er-Jahrgang gespielt - die sind noch aus dem jüngeren Jahrgang der A-Junioren", so Welzmüller. 

 

Dynamo Dresden - FC Bayern München II 1:1

 

Frage an Dynamo-Trainer Markus Kauczinski - den Sieg verschenkt? "Am Ende haben wir die Chancen noch. Wir haben insgesamt nicht gut genug gespielt. Nicht so aggressiv und nicht so schnell im Kopf wie wir es sein müssen in so einem Spiel. Da hat es uns Bayern schon schwer gemacht. Die letzte Viertelstunde haben wir dann plötzlich anders gespielt und Chancen gehabt. Da müssen wir noch einen machen. Letzten Endes waren wir heute nicht gut genug für den Sieg."

 

Kauczinskis Ausblick auf das Topspiel gegen Ingolstadt am Samstag: "Da müssen wir auf jeden Fall anders auftreten. Da müssen wir mutiger sein. Wir müssen den Weg nach vorne anders suchen. Gerade in der ersten Viertelstunde nach der Halbzeit haben wir viele Angriffe liegen lassen."

 

Der Punktgewinn fühle sich "unter den Voraussetzungen wir hierher gefahren sind, sehr gut an", sagte FCB-Torschütze Maximilian Welzmüller: "Für mich ist der Punkt auch verdient. Nach dem 1:1 hatten wir eine Riesenchance aufs 2:1. Ich bin unglaublich stolz auf die Mannschaft. Wir haben heute mit 3 Spielern aus dem 2003er-Jahrgang gespielt - die sind noch aus dem jüngeren Jahrgang der A-Junioren."

 

Es war das erste Tor von Welzmüller seit 2017: "Mein Bruder Luki hat mich heute extra angerufen und gesagt, dass ich doch mal wieder ein Tor schießen soll. Da habe ich seinen Wünschen Taten folgen lassen. Ich bin echt froh, dass ich der Mannschaft damit helfen konnte." Der Treffer geht somit auch an seinen Bruder? "An meine beiden Brüder!"

pm, ots, Quelle: Magenta Sport

Kommentar schreiben

Kommentare: 0