Schalkes Interims-Sportchef Peter Knäbel will den "maximalen Erfolg"

Knäbel berichtet, dass es ihm schnell gelungen sei, Grammozis von der Aufgabe auf Schalke zu überzeugen. „Wenn man Schalke 04 vertreten darf, ist es leicht, Menschen zu entzünden. Das ist nicht nur die Tradition. Ich habe Dimitrios auch erzählt, was für hervorragende Menschen hier arbeiten, wie wir aufgestellt sind und welche Räder ineinandergreifen könnten.“

 

Andersherum habe Knäbel auch direkt gespürt, dass sein Gegenüber Lust auf die Herausforderung habe, heißt es weiter in  der Vereinsmitteilung. „Nach den Gesprächen mit Dimitrios war mir klar, dass er unser Trainer wird.“ Knäbel  froh, dass „wir es schnell geschafft haben, die Besetzung der wichtigsten Position in einem Fußballverein, den Trainerposten, zu klären. Einerseits gehe es für uns jetzt darum, in den elf verbleibenden Spielen bis zum Saisonende den maximalen Erfolg zu suchen. Andererseits wäre es aber unverantwortlich, wenn wir nicht auch einen Blick in die Zukunft wagen würden. Diese wollen wir gemeinsam mit Dimitrios gestalten.“

 

Kaum Zeit, sich auf die Aufgabe vorzubereiten

 

Knäbel selbst hätte kaum Zeit gehabt, sich auf seine neue Aufgabe vorzubereiten. „Wenige Stunden nach der 1:5-Niederlage in Stuttgart war ich Teil einer Telefonkonferenz, in der ich gefragt wurde, ob ich die Aufgabe als aktuell sportlich Verantwortlicher übernehmen will. Dem Wunsch habe ich entsprochen“, sagt der 54-Jährige und fügt hinzu: „Ich bin ein Kind des Ruhrpotts und habe schon früh gelernt: Wenn etwas zu tun ist, dann packt man an und läuft nicht weg.“

 

Das Personalkarussell 

 

Zu den neu besetzten Positionen sagte Knäbel: „Ich bin froh, dass wir mit Mike Büskens als neuem Co-Trainer und Gerald Asamoah, der die Koordination der Lizenzspieler-abteilung übernimmt, zwei Ur-Schalker haben, die sofort gesagt haben, dass sie mit anpacken“, sagt er. Auch Mathias Schober sei an Bord. Der sportliche Leiter der Knappenschmiede übernehme die Aufgabe von Büskens in der Task Force Kaderplanung, der außerdem U19-Coach Norbert Elgert und Knäbel selbst angehörten. „Ich bin froh, dass alle mitgemacht haben. Die Prozesse mit dem neuen Trainerteam müssen sich noch finden, aber wir wissen genau, was alle zu tun haben“, wird Knäbel in der Mitteilung zitiert.

 

Menschen haben nicht die Hauptverantwortung

 

Onur Cinel und Naldo gehören dem Trainerstab der Lizenzspielerabteilung hingegen nicht mehr an. „Wenn Positionen gewechselt werden, haben die Menschen natürlich nicht die Hauptverantwortung dafür. Es war der Wunsch des Trainerteams, eine möglichst kleine und schlagkräftige Truppe zusammenzuhaben“, erklärt Knäbel. pm, Quelle: schalke04.de

Info: https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Kn%C3%A4bel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0