· 

Das sind die Headlines des Tages aus Politik und Wirtschaft

Die „Maskenaffäre“ kostet einem weiteren Politiker den (politischen) Job Nikolas Löbel, Bundestags-abgeordneter der CDU, kündigt seinen Rückzug aus der Politik an. Er habe mit der Beschaffung von Corona-Masken 250.000 Euro verdient, so der Vorwurf. Löbel sei bei dem Deal als Vermittler aufgetreten. Wegen Korruptionsvorwürfen hat kürzlich auch der CSU-Bundestagsabgeordnete, Georg Nüßlein, seinen Rückzug aus der Politik angekündigt. Er soll bis zu 600.000 Euro Zahlungen im Zusammenhang mit Masken-Verkäufen erhalten haben.

 

  • Die chinesische Regierung weist den Vorwurf eines Völkermords an den Uiguren als „absurd“ zurück Chinas Außenminister erklärte, die Anschuldigungen, dass sein Land einen Völkermord an muslimischen Uiguren durchführe, seien "lächerlich absurd" und "eine völlige Lüge".
  • Myanmar-Putsch: Parteibeamter stirbt in der Haft Ein Beamter der Partei von Aung San Suu Kyi ist in Myanmar in Gefängnis gestorben, nachdem er von Sicherheitskräften in der Stadt Yangon festgenommen worden war. Die Leiche von U Khin Maung Latt sei seiner Familie übergeben worden. Nach offiziellen Berichten sei der Mann an einer „Ohnmacht“ gestorben. Regimegegner behaupten, Latt sei „erschlagen“ worden.
  • Corona: Der US-Senat verabschiedet einen Hilfsplan in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar Joe Bidens Hilfsgesetz, das den Amerikanern helfen soll, die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu lindern, hat eine wichtige Hürde genommen. Der Hilfsplan in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar wurde im Senat genehmigt. Jeder republikanische Senator dagegen gestimmt. 
  • China fordert die USA auf, die Sanktionen der Trump-Ära fallen zu lassen Chinas Außenminister hat die USA aufgefordert, die von Donald Trump eingeführten Sanktionen und Beschränkungen aufzuheben, und vor internationaler „Hegemonie und Mobbing“ und Einmischung in die inneren Angelegenheiten Pekings gewarnt, darunter Taiwan Honkong, Xinjiang und das Südchinesische Meer.
  • Ökonom warnt vor Rezession in der Türkei Der Ökonom Charles Robertson, der 2018 den türkischen Crash vorhersagte, warnt jetzt vor einem „Boom und Bust“-Zyklus. Der Chefökonom von Renaissance Capitals globaler Chefökonom sagt eine schlagartige Rezession voraus, die in einem Crash um die Zeit der Präsidentschaftswahlen (2023) in der Türkei ende.
  • Credit Suisse wickelt 10 Milliarden US-Dollar an Greensill-gebundene Fonds ab Die Credit Suisse teilte jetzt mit, dass sie ihre 10-Milliarden-Dollar-Lieferkettenfinanzierungsfonds abwickele. Dieser Fonds habe größtenteils in Schuldverschreibungen des Spezialfinanzierungsunternehmens Greensill investiert. Die Londoner Greensill-Gruppe bereite sich auf einen Insolvenzantrag vor und befinde sich in Gesprächen über den Verkauf von Teilen ihres Geschäfts an das US-amerikanische Private-Equity-Unternehmen Apollo Global Management Inc.
  • Kritiker von Tech-Konzernen wird Berater des US-Präsidenten US-Präsident Joe Biden hat mit Tim Wu einen neuen Top-Berater benannt. Wu hat sich für die Auflösung von Big-Tech-Unternehmen stark gemacht. Er hat den Begriff „Netzneutralität“ geprägt und vor der Dominanz von Konzernen in der Wirtschaft gewarnt.
  • Börsengang Deliveroo: Aktien im Wert von 50 Millionen Pfund für Kunden Das Lebensmittel-Versandunternehmen Deliveroo teilte mit, dass Aktien im Wert von 50 Millionen Pfund (69 Millionen US-Dollar) für Kunden im Rahmen des bevorstehenden Börsengangs im Rahmen einer Marketing-Aktion vorgesehen seien. Experten schätzten den Unternehmenswert von Deliveroo auf sieben Milliarden US-Dollar. Der IPO erfolgt an der Londoner Börse.
  • Goldman-Sachs-Prognose:  12-Monats-Rohstoffrendite bei 15,5 Prozent Goldman Sachs Commodities Research habe die Prognose für Rohstoffrenditen in den nächsten 12 Monaten auf 15,5 Prozent angehoben. Rohstoffrendite seien nach Ansicht der Analysten die beste Absicherung gegen Inflation.
  • Europäische Aktien durch Anleihen unter Druck Europäische Aktien schlossen am Wochenende niedriger. Der Grund: Anleiherenditen stiegen auf Grund von Inflationserwartungen, die durch Lohn- und Gehaltsdaten der USA getrieben wurden. Aktien von Reise- und Finanzdienstleistungsunternehmen verzeichneten die größten Verluste. Der STOXX 600-Index stieg jedoch im Laufe der zurückliegenden Woche um 0,9 Prozent, denn die Anleger wetten auf eine wirtschaftliche Erholung in 2021. Die Anleger investieren in Unternehmen die am wahrscheinlichsten von einem Aufschwung profitieren könnten. So übertrafen die Automobilaktien ihre Mitbewerber mit einem Anstieg von 4,9 Prozent. mei

English version

 

The "mask affair" costs another politician his (political) job Nikolas Löbel, member of the Bundestag for the CDU, announces his retirement from politics. He is accused of having earned 250,000 euros by procuring Corona masks. Löbel had acted as an intermediary in the deal. The CSU member of the Bundestag, Georg Nüßlein, also recently announced his retirement from politics because of allegations of corruption. He is alleged to have received up to 600,000 euros in payments in connection with mask sales.

 

Chinese government rejects accusation of genocide against Uyghurs as "absurd" China's foreign minister said accusations that his country was carrying out a genocide against Muslim Uyghurs were "ridiculously absurd" and "a complete lie".

Myanmar coup: party official dies in custody An official of Aung San Suu Kyi's party has died in prison in Myanmar after being arrested by security forces in Yangon city. The body of U Khin Maung Latt had been handed over to his family. According to official reports, the man died of "fainting". Opponents of the regime claim that Latt was "beaten to death".

 

Corona: US Senate passes US$1.9 trillion relief plan Joe Biden's relief bill to help Americans mitigate the effects of the Corona pandemic has cleared a major hurdle. The US$1.9 trillion relief plan was approved in the Senate. Every Republican senator voted against it. 

 

China calls on US to drop Trump-era sanctions China's foreign minister has called on the US to lift sanctions and restrictions imposed by Donald Trump, warning against international "hegemony and bullying" and interference in Beijing's internal affairs, including Taiwan Honkong, Xinjiang and the South China Sea.

 

Economist warns of recession in Turkey Economist Charles Robertson, who predicted the Turkish crash in 2018, is now warning of a "boom and bust" cycle. Renaissance Capital's chief global economist predicts an abrupt recession ending in a crash around the time of Turkey's presidential election (2023).

 

Credit Suisse unwinds $10bn in Greensill-linked funds Credit Suisse now said it was unwinding its $10bn supply chain finance fund. This fund had largely invested in debt securities issued by Greensill, a specialist finance company. The London-based Greensill Group was preparing to file for bankruptcy and was in talks to sell parts of its business to US private equity firm Apollo Global Management Inc, it said.

 

Critic of tech corporations becomes adviser to US president US President Joe Biden has named Tim Wu as his new top adviser. Wu has been a strong advocate of breaking up big tech companies. He coined the term "net neutrality" and has warned against the dominance of corporations in the economy.

 

IPO Deliveroo: £50 million worth of shares for customers Food delivery company Deliveroo said £50 million ($69 million) worth of shares were earmarked for customers in its upcoming IPO as part of a marketing drive. Experts estimated Deliveroo's enterprise value at seven billion US dollars. The IPO will take place on the London Stock Exchange.

Goldman Sachs forecast: 12-month commodity returns at 15.5 per cent Goldman Sachs Commodities Research has raised its forecast for commodity returns over the next 12 months to 15.5 per cent. According to the analysts, commodity yields are the best hedge against inflation.

 

European equities under pressure from bonds European equities closed lower over the weekend. The reason: bond yields rose on inflation expectations driven by US wage and salary data. Shares of travel and financial services companies posted the biggest losses. However, the STOXX 600 index rose 0.9 per cent over the past week as investors bet on an economic recovery in 2021. Investors are investing in companies most likely to benefit from a recovery. Automobile stocks outperformed their peers, rising 4.9 per cent. mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0