· 

Das sind die Schlagzeilen des Tages aus Wirtschaft und Politik

Masken-Affäre I  

 

Die wegen Geschäften mit Corona-Schutzmasken arg in die Kritik geratenen Bundestags-abgeordneten Georg Nüßlein (CSU) und Nikolas Löbel (CDU) haben Konsequenzen aus ihrem Verhalten gezogen. Löbel und Nüßlein haben ihr Bundestagsmandat niedergelegt.  Während Nüßlein noch CSU-Mitglied ist, hat Löbel seine Partei allerdings verlassen, um weiteren Schaden von der Partei abzuwenden. 

Spahn will Namen offenlegen 

 

Die Union bleibt in der Affäre um Provisionsgeschäfte von Abgeordneten weiter unter Druck. Der Koalitionspartner SPD und die Oppositionsparteien forderten von CDU und CSU neben Aufklärung auch eine Verschärfung der Regeln für Nebentätigkeiten von Abgeordneten. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die Namen aller Abgeordneten öffentlich machen, die im Zusammenhang mit der Beschaffung von Corona-Schutzmasken gegenüber seinem Ministerium in Erscheinung getreten sind. Dies soll aber erst nach Rücksprache mit der Bundestagsverwaltung geschehen.

 

Deutsche Aktien boomen 

 

Der Dax feiert eine Party, obwohl die Corona-Pandemie Deutschland noch immer lähmt. Während Tech-Titel leiden, steigen Bank-Aktien kräftig. Auch Reise- und Tourismus-Werte sind gefragt. Am Frankfurter Aktienmarkt geht es für den Dax steil nach oben, der deutsche Leitindex erreicht ein neues Rekordhoch. Da stellt sich die Frage: Was ist da bloß los? Die Antwort: Konjunkturoptimismus ist los. Die Hoffnung auf zusätzlichen Rückenwind für die Weltwirtschaft lockt Anleger auch an den deutschen Aktienmarkt zurück. Aufgrund der Impffortschritte ist ein Ende der Pandemie in Sicht. Hinzu kommt, dass der US-Senat neue billionenschwere Corona-Staatshilfen gebilligt hat. Morgen soll das Gesetz vom Repräsentantenhaus abgesegnet werden. Präsident Joe Biden könnte es dann im Laufe der Woche unterzeichnen. "Dieses massive Paket wird im zweiten Quartal große Wirkung entfalten, just wenn die US-Wirtschaft wieder hochgefahren wird“, sagte Neil Wilson, Chef-Analyst des Online-Brokers markets.com. Investoren decken sich daher vor allem mit konjunkturabhängigen Werten ein, die von einer anziehenden Wirtschaft profitieren. Gefragt sind derzeit auch Aktien von Unternehmen, denen eine Lockerung der Restriktionen in der Corona-Pandemie hilft. Dazu zählen etwa Aktien aus der Reise- und Freizeitbranche. Entsprechend ging es heute am Frankfurter Aktienmarkt etwa für die Papiere der Tui sowie der im MDax gelisteten Airline Lufthansa und des Flughafenbetreibers Fraport kräftig nach oben.

 

Kräftige Erholung durch Bidens Hilfspaket 

 

Wenn es nach Janet Yellen geht, dann steht die US-Wirtschaft vor einer „sehr starken“ Erholung. Die 74jährige US-Finanzministerin glaubt, dass das Coronavirus-Hilfsprogramm von Präsident Joe Biden in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar zu einem starken Wirtschaftsaufschwung führen wird. 

 

US- Nationalgarde soll weiter Hilfe leisten 

 

Die Polizei in Washington bittet die Nationalgarde um längere Unterstützung bei der Beschützung des Kapitols in Washington. Vor zwei Monaten stürmten Anhänger des damaligen US-Präsidenten Trump das Kapitol, den Sitz des Kongresses. Vor wenigen Tagen sorgten erneut Hinweise auf eine Bedrohung für Unruhe. Die für das US-Kapitol zuständige Polizei hat jetzt beim US-Verteidigungsministerium eine längere Unterstützung durch die Nationalgarde zur Sicherung des Parlamentsgebäudes beantragt. 

 

Viele Fragezeichen: Wie kostenlos ist kostenlos 

 

Deutschlands Bürger spüren einen Teil von Alltag. Zum Start der angekündigten kostenlosen Corona-Schnelltests für jeden Bürger ohne Symptome sind weiter viele Fragen offen. „Das ist alles sehr ernüchternd", sagte die Präsidentin der Landesapothekerkammer Hessen, Ursula Funke, in Wiesbaden auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa. Nach wie vor sei die Testverordnung des Bundes nicht in Kraft. Nach  Einschätzung von Funke wird die überwiegende Mehrheit der Apotheken die Tests nicht anbieten. Die Apothekerin warnte zudem: "Ein Schnelltests ist nur eine Momentaufnahme."

 

Starke Preisfluktuationen am Welt-Rohölmarkt 

 

Raketen-Attacken auf die Rohölförderanlage und das Verlade-Terminal im saudi-arabischen Ras Tanura haben am Welt-Rohölmarkt zu einem kräftigen Preisanstieg geführt. Die Rohöl-Richtmarke Brent stieg innerhalb weniger Stunden von etwa 67 $ je Barrel auf zeitweise 71,38 $ je Barrel auf den höchsten Stand seit Januar des Jahres 2020, bevor sich das Geschehen im  Tagesverlauf beruhigte. 

 

Hitze gefährdet die Menschheit  

 

Die Witterungsbedingungen für unzählige Menschen in tropischen Regionen verschlechtern sich mit dem allgemein erwarteten Anstieg der Temperaturen auf dem Planeten Erde. Deutlich höhere Körpertemperaturen könnten die Lebensfähigkeit von Menschen in heißen Regionen  allerdings erschweren oder sogar unmöglich machen

 

Meinung: God Save the Queen

 

Von Dieter Hintermeier

 

Emotionen gehören nicht zum Kerngeschäft der Queen – richtig so

 

Dieses Interview ist ein echtes Politikum. Denn es geht um nicht mehr und nicht weniger, als um das Bestehen der britischen Monarchie. Prinz Harry und seine Frau Meghan haben sich bei einem Interview mit der US-amerikanischen Talkshow-Ikone Oprah Winfrey mächtig ins Zeug gelegt und fast kein gutes Haar am britischen Königshaus gelassen. „Rassismus“ und „Gefühlskälte“ lauteten die Vorwürfe des adeligen Ehepaares gegenüber der königlichen „Firma“.

 

Klar, dass so ein Exklusiv-Interview auf der ganzen Welt für Wirbel sorgt. Den Leuchtturm der britischen Monarchie, Königin Elizabeth II., dürften solche emotionalen Ausflüge der Verwandtschaft aber nicht wirklich tangieren. Sie ist in dieser Hinsicht nämlich leidensfähig: Erinnert sei an dieser Stelle zum Beispiel an Prinzessin Diana, Prince Charles und Prinzessin Margaret, die Schwester der Königin. Bekanntlich machte dieses Trio aus der öffentlichen Darstellung ihres Gefühlslebens keine Mördergrube. Jetzt sind Harry und Meghan in deren Fußstapfen getreten.

 

Aber theatralische Emotionen gehören nicht zum Kerngeschäft der Königin. Sie kann sich wenig dafür begeistern, wenn ihr engster Familienkreis derart aus dem Ruder läuft. Elizabeth II. fühlt sich für ihr Königreich auch mit 94 Jahren noch in erster Linie für Großbritannien verantwortlich. Deshalb weint sie nicht ihrem Enkel Harry und dessen Frau Meghan hinterher, sondern erinnert vielmehr an die Leistungen und Leidensfähigkeit, die ihre „Untertanen“ während der Pandemie erbracht haben.

 

Würde sie andere Prioritäten in ihrem Amt setzen, wäre sie längst nicht mehr Königin. Dafür gebührt der Queen Respekt … Und: God Save the Queen.

 

English version

 

Here you will always find the most important topics of the day from the fields of economics, politics and finance. Today's top topic: The Union's mask affair.

 

Mask Affair I  

 

Georg Nüßlein (CSU) and Nikolas Löbel (CDU), two members of the Bundestag who have come under heavy criticism for their dealings in Corona masks, have drawn the consequences of their behaviour. Löbel and Nüßlein have resigned their Bundestag mandates.  While Nüßlein is still a CSU member, however, Löbel has left his party in order to prevent further damage to the party. 

 

Spahn wants to disclose names 

 

The CDU/CSU remains under pressure in the affair about commission deals of MPs. The coalition partner SPD and the opposition parties demanded from CDU and CSU not only clarification, but also a tightening of the rules for sideline activities of MPs. Health Minister Jens Spahn (CDU) wants to make public the names of all MPs who have come to the attention of his ministry in connection with the procurement of Corona protective masks. However, this is to be done only after consultation with the Bundestag administration.

 

German shares boom 

 

The Dax is having a party, although the Corona pandemic is still crippling Germany. While tech stocks suffer, bank stocks rise strongly. Travel and tourism stocks are also in demand. On the Frankfurt stock market, the Dax is going steeply upwards, the leading German index reaches a new record high. This begs the question: What is going on? The answer: economic optimism is on the rise. The hope of additional tailwind for the global economy is also luring investors back to the German stock market.

 

Due to the progress in vaccination, an end to the pandemic is in sight. In addition, the US Senate has approved new Corona state aid worth billions. Tomorrow, the House of Representatives is expected to sign off on the bill. President Joe Biden could then sign it later this week. "This massive package will have a big impact in the second quarter, just as the US economy starts to ramp up again," said Neil Wilson, chief analyst at online broker markets.com. Investors are therefore stocking up on cyclical stocks that benefit from an improving economy.

 

Shares of companies that are helped by an easing of restrictions in the Corona pandemic are also currently in demand. These include shares from the travel and leisure industry. Accordingly, the shares of Tui as well as Lufthansa, an airline listed in the MDax, and Fraport, the airport operator, rose strongly on the Frankfurt stock market today.

 

Strong recovery due to Biden's aid package 

 

If Janet Yellen has her way, the US economy is on the verge of a "very strong" recovery. The 74-year-old US Treasury secretary believes that President Joe Biden's US$1.9 trillion coronavirus aid programme will lead to a strong economic recovery. 

 

US National Guard to continue providing aid 

 

Police in Washington are asking the National Guard for prolonged assistance in protecting the Capitol in Washington. Two months ago, supporters of then US President Trump stormed the Capitol, the seat of Congress. A few days ago, indications of a threat caused unrest again. Police in charge of the US Capitol have now requested prolonged National Guard support from the US Department of Defense to secure the parliament building. 

 

Many question marks: How free is free 

 

Germany's citizens are feeling a part of everyday life. At the start of the announced free Corona rapid tests for every citizen without symptoms, many questions remain unanswered. "It's all very sobering," said the President of the Hesse State Chamber of Pharmacists, Ursula Funke, in Wiesbaden when asked by the dpa news agency. The federal testing regulation is still not in force. According to Funke, the vast majority of pharmacies will not offer the tests. The pharmacist also warned: "A quick test is only a snapshot."

 

Strong price fluctuations on the world crude oil market 

 

Missile attacks on the crude oil production facility and loading terminal in Ras Tanura, Saudi Arabia, have led to a sharp rise in prices on the world crude oil market. Brent crude rose from around $67 a barrel to $71.38 a barrel at times in a matter of hours to its highest level since January of 2020, before settling down as the day progressed. 

Heat endangers humanity  

 

Weather conditions for countless people in tropical regions are worsening as temperatures on planet Earth are widely expected to rise. Significantly higher body temperatures, however, could make it difficult or even impossible for people in hot regions to survive

 

Opinion: God Save the Queen

 

By Dieter Hintermeier

 

Emotions are not part of the Queen's core business - rightly so

 

This interview is a real political issue. Because it is about nothing more and nothing less than the existence of the British monarchy. Prince Harry and his wife Meghan went all out in an interview with US talk show icon Oprah Winfrey, leaving almost no good marks on the British royal family. "Racism" and "callousness" were the accusations made by the aristocratic couple against the royal "company".

 

It is clear that such an exclusive interview causes a stir all over the world. But the beacon of the British monarchy, Queen Elizabeth II, should not really be bothered by such emotional excursions by her relatives. She is, after all, capable of suffering in this respect: Let us remember, for example, Princess Diana, Prince Charles and Princess Margaret, the Queen's sister. As is well known, this trio did not make a murderous pit out of the public display of their emotional lives. Now Harry and Meghan have followed in their footsteps.

 

But theatrical emotions are not part of the Queen's core business. She has little enthusiasm for seeing her immediate family circle get so out of hand. Even at 94, Elizabeth II still feels her kingdom's first responsibility is to Britain. That is why she is not crying after her grandson Harry and his wife Meghan, but rather recalling the achievements and suffering her "subjects" endured during the pandemic.

 

If she had other priorities in her office, she would have long since ceased to be Queen. For this, the Queen deserves respect ... And: God Save the Queen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0