· 

Das sind die News am Mittag aus Politik und Wirtschaft

 

China billigt "patriotischen" Plan zur Kontrolle der Wahlen in Hongkong

 

China hat eine Entschließung gebilligt, die den Weg für eine Überarbeitung des Wahlsystems in Hongkong ebnet, um die Kontrolle über die Stadt zu verschärfen.

 

 

Covid-19: 2.000 Todesfälle an einem Tag in Brasilien

 

Brasilien hat zum ersten Mal an einem einzigen Tag mehr als 2.000 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid verzeichnet.

 

Der Mars-Rover setzt eine Supercam ein

 

Der Rover der US-Raumfahrtbehörde hat erstmals sein SuperCam-Instrument auf dem Mars eingesetzt. Die lichtstarke Sonde kann Gesteinsbrocken aus der Ferne identifizieren. Eine Technik, die auch der vorherige Rover der Nasa, Curiosity, eingesetzt hat.

 

Myanmar: Hat Aung San Suu Kyi Geld und Gold gestohlen?

 

Myanmars Militärherrscher haben die gestürzte Führerin Aung San Suu Kyi beschuldigt, illegal 600.000 Dollar und Gold angenommen zu haben.

 

Bundesregierung erreicht nur vier ihrer zwölf Nachhaltigkeitsziele

 

Jetzt hat die Bundesregierung die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie (DNS) 2021 beschlossen. Aus diesem Anlass hat das Statistische Bundesamt (Destatis) überprüft, inwieweit die Bundesregierung ihre Ziele für das Jahr 2020 erreicht hat.

 

In der Corona-Krise traut das Kanzleramt den Menschen zu wenig zu

 

FDP-Chef Christian Lindner kritisiert die Öffnungsstrategie des Bundes in der Corona-Krise.

 

Eine Fülle von Fehleinschätzungen der Regierenden - Das Jahrhundert der Pandemien hat begonnen

 

Der Politikwissenschaftler Herfried Münkler sagt, dass Freiheit und Sicherheit in einem wohl geordneten Staat kein Widerspruch sein müssen. Auf Seiten der Regierung sieht er eine "Fülle von Fehleinschätzungen".

 

Armutsrisiken haben sich in Deutschland verfestigt - Corona-Pandemie verschärft die Situation

 

Wer in Deutschland einmal unter die Armutsgrenze rutscht, bleibt immer öfter länger arm.

 

Großer Gehaltsreport Deutschland

 

57.000 Euro brutto im Jahr - so hoch liegt derzeit das durchschnittliche Jahresgehalt von Beschäftigten in Deutschland.

 

Deutsche Unternehmen wollen weiter Arbeitsplätze abbauen

 

Die deutschen Unternehmen planen Arbeitsplätze abzubauen. Das Ifo- Beschäftigungsbarometer fiel im Februar auf 94,5 Punkte, von 95,1 Punkten im Januar. Das ist der dritte Rückgang in Folge. mei

 

Meinung

 

Eine schreiende Ungerechtigkeit

 

Von Udo Rettberg

 

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit … lang lang ist’s her, als diese weitsichtige und gleichwohl mutige Parole während der französischen Revolution im Jahr 1789  in die Welt geschickt wurde. Doch umgesetzt wurde diese sicher sinnvoll erscheinende These bis heute nicht wirklich.

 

Frauen erhalten 19 Prozent weniger Lohn

 

Selbst Deutschland - ein Land, das sich in politischer Hinsicht innerhalb Europas als Themenführer sieht - hat den geschlechtlichen Gleichheitsgrundsatz auf Teilgebieten mit Blick auf die Lohngerechtigkeit zwar im Jahr 2017 gesetzlich geregelt. Wirklich gewirkt hat das bis dato allerdings  nicht; denn noch immer erhalten Frauen rund 19 % weniger als in der gleichen Position aktive Männer. Viele sehen hierin eine "schreiende Ungerechtigkeit".

 

Es mangelt an Transparenz

 

Und dass es unter Männern selbst auch keine gerechte Bezahlung gibt, sei nur am Rande erwähnt. Das größte Problem: Es mangelt innerhalb der Betriebe und Branchen an Transparenz. Jetzt soll das Thema auch auf multinationaler übergeordneter Ebene angegangen werden.  EU-Präsidentin Ursula von der Leyen hat verbindliche Maßnahmen zur Lohntransparenz als eine ihrer politischen Prioritäten angekündigt. Diese Zusage wurde in der Strategie für die Gleichstellung der Geschlechter 2020-2025 bekräftigt.

 

Internationaler Aktionstag mit wichtigen Anliegen

 

Es überrascht nicht, dass die Welt vor langer Zeit wieder einmal einen „Tag der Tage“ ins Leben gerufen hat; denn kurz nach dem Internationalen Frauentag wird am 10. März 2021 die Aufmerksamkeit der Bürger auf den so genannten „Equal Pay Day“ gelenkt. Er markiert symbolisch die geschlechtsspezifische Lohn- und Gehaltslücke, den sogenannten Gender-Pay-Gap. Dieser internationale Aktionstag hat ein wichtiges Anliegen zum Ziel; denn er lenkt die Aufmerksam auf den grundsätzlich zu kritisierenden Fakt, dass Frauen schlechter entlohnt werden als Männer. Wie gesagt: Laut Statistischem Bundesamt liegt der Gender-Pay-Gap in Deutschland aktuell bei 19 Prozent.

 

"Verdienen" ist ausgesprochen ungeschickt

 

Frauen „verdienen“ zwar genau so viel wie Männer oder vielleicht sogar mehr als die Akteure des anderen Geschlechts, doch erhalten Frauen Statistiken zufolge deutlich weniger Geld. Wenn in der Gehalts- und Lohn-Thematik und der entsprechenden Diskussion zu gern der Begriff „verdienen“ gewählt wird, so ist das ausgesprochen ungeschickt. Verdient die Bundeskanzlerin wirklich rund 15."000 € und mehr monatlich oder erhält sie diesen Betrag lediglich?

 

Mehr Ehrlichkeit ist gefragt

 

Wer z.B. berücksichtigt, dass die Staatsverschuldung in den vergangenen Jahren in gigantische Höhen gestiegen ist, der muss an den "Verdiensten" der Politiker im Allgemeinen zweifeln. Die Politik lädt vieles auf den Schultern der Bürger ab.  Wie in vielen anderen Fragen, so gilt auch rund um den Equal-Pay-Day: Die Reduzierung oder Schließung dieser Lücke (als Gender-Pay-Gap bezeichnet) erfordert zum einen wesentlich mehr Transparenz – und zum anderen mehr Ehrlichkeit. Aber wie gesagt: Lohnunterschiede und entsprechende Ungerechtigkeiten gibt es nicht nur in maskuliner und femininer Hinsicht.

 

English version

 

News at noon: These are the headlines from politics and business. Topics today - China 'overhauls' Hong Kong election system and Mars rover tests its super camera. 

 

China approves 'patriotic' plan to control Hong Kong elections

 

China has approved a resolution paving the way for an overhaul of Hong Kong's electoral system in a bid to tighten control over the city.

 

Covid-19: 2,000 deaths in one day in Brazil

 

Brazil has recorded more than 2,000 Covid-related deaths in a single day for the first time. 

 

Mars rover uses supercam

 

The US space agency's rover has deployed its SuperCam instrument on Mars for the first time. The light-intensive probe can identify rock fragments from a distance. A technique also used by Nasa's previous rover, Curiosity.

 

Myamar: Did Aung San Suu Kyi steal money and gold?

 

Myanmar's military rulers have accused ousted leader Aung San Suu Kyi of illegally accepting $600,000 and gold.

 

German government achieves only four of its twelve sustainability goals

 

Now the German government has adopted the German Sustainability Strategy (DNS) 2021. On this occasion, the Federal Statistical Office (Destatis) has reviewed the extent to which the Federal Government has achieved its goals for 2020.

 

In the Corona crisis, the Chancellor's Office trusts people too little

 

FDP leader Christian Lindner criticises the federal government's opening strategy in the Corona crisis.

 

A plethora of misjudgements by those in power - The century of pandemics has begun

 

Political scientist Herfried Münkler says that freedom and security need not be contradictory in a well-ordered state. On the part of the government, he sees a "plethora of misjudgements".

 

Poverty risks have become entrenched in Germany - Corona pandemic exacerbates the situation

 

Those who slip below the poverty line in Germany more and more often remain poor for longer.

 

Large Salary Report Germany

 

57,000 euros gross per year - that is currently the average annual salary of employees in Germany.

 

German companies plan to cut more jobs

 

German companies are planning to cut jobs. The Ifo Employment Barometer fell to 94.5 points in February, from 95.1 points in January. This is the third decline in a row. mei

 

Opinion

 

A crying injustice

 

By Udo Rettberg

 

Liberty, equality, fraternity ... it was a long time ago when this far-sighted and courageous slogan was sent out into the world during the French Revolution in 1789. But this thesis, which certainly seems to make sense, has not really been put into practice until today.

 

Women receive 19 per cent less pay

 

Even Germany - a country that sees itself as a political leader within Europe - has legally regulated the gender equality principle in certain areas with regard to pay equity in 2017. However, this has not yet had any real effect, as women still receive around 19 % less than men in the same position. Many see this as a "blatant injustice".

 

There is a lack of transparency

 

And the fact that there is no fair pay among men themselves should only be mentioned in passing. The biggest problem: there is a lack of transparency within companies and sectors. Now the issue is to be tackled at the multinational level.  EU President Ursula von der Leyen has announced binding measures on wage transparency as one of her political priorities. This commitment was reaffirmed in the Gender Equality Strategy 2020-2025.

 

International day of action with important concerns

 

It is not surprising that the world has once again launched a "day of days" a long time ago; as shortly after International Women's Day, on 10 March 2021, citizens' attention will be drawn to the so-called "Equal Pay Day". It symbolically marks the gender-specific wage and salary gap, the so-called gender pay gap. This international day of action has an important objective; it draws attention to the fact that women are paid less than men, a fact that should be criticised in principle. As I said, according to the Federal Statistical Office, the gender pay gap in Germany is currently 19 per cent.

 

"Earning" is decidedly awkward

 

While women "earn" just as much as men, or perhaps even more than actors of the opposite sex, statistics show that women receive significantly less money. When the term "earn" is too readily chosen in the salary and wage issue and the corresponding discussion, it is decidedly clumsy. Does the German Chancellor really earn around €15,000 or more per month, or does she merely receive this amount?

 

More honesty is needed

 

If you take into account, for example, that the national debt has risen to gigantic heights in recent years, you have to doubt the "merits" of politicians in general. Politics unloads a lot on the shoulders of the citizens.  As in many other issues, the same is true around Equal Pay Day: reducing or closing this gap (referred to as the gender pay gap) requires, on the one hand, much more transparency - and, on the other hand, more honesty. But as I said: pay gaps and corresponding injustices do not only exist in masculine and feminine terms.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0