· 

Astra-Zeneca-Impfstoff: Deutschland befördert das Chaos bei den Impfstoffen in Europa

"Deutschland befördert die Impfverwirrung in Europa. Während die EU-Arzneimittelbehörde bislang keine Aussetzung der Impfungen vorschlägt, ist Deutschland mit vorgeprescht. Deutschlands Entscheidung hat einen Dominoeffekt befördert", sagte Giegold der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ).

 

Wegen einer sehr geringen Fallzahl von Nebenwirkungen gerate die komplette europäische Impfkampagne ins Stocken. "Das Vertrauen in den Impfstoff von Astrazeneca ist stark beschädigt".  Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA will an diesem Donnerstag eine Einschätzung zu möglichen Risiken und zur weiteren Verwendung des Impfstoffs abgeben. Bislang ist die Behörde der Ansicht, dass die Vorteile des Vakzins die Risiken überwögen. 

 

Gemeinsame Abstimmung wäre besser gewesen

 

Der "NOZ" sagte Giegold weiter: "Frankreich hat auf Basis der deutschen Entscheidung einen Impfstopp mit Astrazeneca angeordnet. Besser wäre gewesen, sich an diesem Donnerstag gemeinsam abzustimmen. Durch einzelne Länder ausgelöste Verwirrung beschädigt das Vertrauen in den europäischen Weg beim Impfen". Die Forderung des Grünen-EU-Abgeordneten: "Nach über einem Jahr der Pandemie sollten sich die Regierungen in der EU endlich besser abstimmen. Europas Regierungen müssen nun schleunigst einen gemeinsamen Weg aus diesem Impfdebakel finden." Europa brauche "Verlässlichkeit in der Impf-Kommunikation". pm, ots

 

English version

 

Green MEP Sven Giegold accuses the German government of abetting the confusion surrounding Corona vaccinations with Astrazeneca's vaccine. "Germany is promoting vaccine confusion in Europe. While the EU Medicines Agency has so far not proposed suspending vaccinations, Germany has jumped ahead. Germany's decision has promoted a domino effect," Giegold told the Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ).

 

Because of a very small number of cases of side effects, the entire European vaccination campaign is faltering, he said. "Confidence in the vaccine from Astrazeneca has been severely damaged".  The European Medicines Agency (EMA) plans to issue an assessment on possible risks and further use of the vaccine this Thursday. So far, the agency believes that the benefits of the vaccine outweigh the risks. 

 

Joint coordination would have been better

 

Giegold further told the "NOZ": "France has ordered a vaccination stop with Astrazeneca on the basis of the German decision. It would have been better to coordinate jointly this Thursday. Confusion triggered by individual countries damages confidence in the European way on vaccination". The Green MEP demanded: "After more than a year of the pandemic, the governments in the EU should finally coordinate better. Europe's governments need to find a common way out of this vaccination debacle as soon as possible." Europe needs "reliability in vaccination communication". pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0