· 

Die 15-Uhr-News aus Politik und Wirtschaft - China ändert die Wahlregeln - Internationales Pandemie-Abkommen gefordert - Auf dem Suezkanal fahren wieder Schiffe

China ändert die  Wahlregeln in Hongkong

 

China hat große Änderungen der Wahlregeln in Hongkong beschlossen. So wird die Anzahl der direkt gewählten Sitze im Parlament fast um die Hälfte reduziert. Angehende Abgeordnete werden laut Beschluss überprüft, um ihre Loyalität gegenüber dem Festland-China sicherzustellen.

 

Internationales Pandemie-Abkommen gefordert

 

Mehr als 20 führende Politiker, darunter Kanzlerin Angela Merkel und der französische Staatspräsident Emmanuel Macron, habe neue globale Regelung gefordert, um die Welt auf zukünftige Pandemien besser vorzubereiten und aus den Fehlern der Covid-19-Krise zu lernen.

 

Schiffe fahren wieder auf dem Suezkanal

 

Schiffe beginnen wieder den Suezkanal zu befahren, nachdem das Containerschiff Ever Given, das den Kanal sechs Tage lang blockiert hatte und erst von einem Bergungsteam aus den Niederlanden aus seiner Lage befreit wurde. Die Kanalbehörden wollen den bestehenden Stau von rund 300 Schiffen in dreieinhalb Tagen auflösen.

 

Covid-19: US-Chefin der Gesundheitsbehörde warnt vor steigenden Einweisungen in Krankenhäuser

 

Rochelle Walensky, Chefin der amerikanischen Gesundheitsbehörde, hat davor gewarnt, dass die Krankenhauseinweisungen im ganzen Land durch Covid-19-Infizierte drastisch steigen werden. Präsident Joe Biden forderte die Bundesstaaten erneut auf, das Tragen von Masken an öffentlichen Plätzen zur Pflicht zu machen. Außerdem versprach er, dass bis Mitte April 90 Prozent der amerikanischen Erwachsenen einmal gegen das Virus geimpft sein werden.

 

Brasilien: Bolsonaro bildet wieder sein Kabinett um

 

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hat sechs Kabinettsminister ersetzt. Das Gesundheitswesen stehe laut Berichten am Rande des Zusammenbruchs, während Brasilien gegen eine zweite Corona-Welle kämpft.

 

Indien will wieder Myanmar-Flüchtlinge aufnehmen

 

Der indische Staat Manipur hat eine Anweisung zurückgezogen, Flüchtlinge aus Myanmar abzuweisen. Die Anordnung wurde im Februar erlassen, nach dem die Militärs in Myanmar geputscht hatten.

 

Nike klagt wegen "Satans-Schuhen"

 

Nike verklagt ein Brooklyner Kunstkollektiv wegen eines umstrittenen Paars "Satan-Schuhe", die einen Tropfen echtes menschliches Blut in den Sohlen enthalten sollen Die 1.018 US-Dollar teuren Schuhe, die ein umgedrehtes Kreuz, ein Pentagramm und die Worte "Lukas 10:18" zeigen, sei mit veränderten Nike Air Max 97 hergestellt worden.

 

USA beschlagnahmen Top Glove Produkte 

 

Die US-amerikanische Zoll- und Grenzschutzbehörde hat die Beschlagnahme von Einweghandschuhen des malaysischen Unternehmens Top Glove angeordnet. Es gebe Hinweise, dass das Unternehmen Zwangsarbeiter einsetze. Top Glove ist der weltweit größte Hersteller von Latexhandschuhen und exportiert in 195 Länder. mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0