· 

Die 15-Uhr-News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft - Bidens Investitionspläne beflügeln die Börsen - Rutte in der Krise - YouTube-Star gibt Belästigung zu

In Taiwan entgleist ein Zug in einem Tunnel - mindestens 48 Tote

 

Mindestens 48 Menschen wurden bei einem Zugunglück in Taiwan getötet. Ein mit fast 500 Personen besetzter Zug war in einem Tunnel verunglückt, nachdem er mit einem Bauzug zusammengestoßen war.

 

Niederländischer Premier Rutte übersteht Misstrauensvotum nur knapp

 

Der kommissarische niederländische Premierminister Mark Rutte hat knapp ein Misstrauensvotum über sein Verhalten während der Gespräche zur Bildung einer Regierungskoalition überstanden. Er bleibt aber weiter unter Druck, nachdem das Parlament einen formellen Missbilligungsantrag angenommen hat. Dieser stellte fest, dass Rutte während den Koalitionsgesprächen nicht die Wahrheit gesagt habe.

 

Bidens Investitionspläne lassen Aktienmärkte in die Höhe schnellen

 

Nach Bekanntwerden der Investitionspläne von US-Präsident Biden stiegen am heutigen Freitag die Börsen in Asien. Bereits gestern durchbrach der S&P 500 zum ersten Mal die 4000-Punkte-Marke - Nasdaq und der Dow Jones legten ebenfalls zu. Die Anleger wurden von Bidens Plan für Infrastrukturausgaben in Höhe von 2,3 Billionen Dollar und dem wachsenden Optimismus der Wirtschaft angespornt.

 

Das will Biden in die Zukunft der USA investieren

 

Präsident Joe Biden will 2,3 Billionen US-Dollar investieren, um Amerikas Wirtschaftswachstum wieder anzukurbeln. Mit den Investitionen soll in erster Linie die Infrastruktur des Landes verbessert werden. Bidens Plan muss durch den Kongress genehmigt werden.

 

Microsofts Cortana mit neuen Aufgaben

 

Microsofts virtuelle Assistentin, die mit Apples Siri und Googles Assistant konkurrieren sollte, wird auf mobilen Geräten nicht mehr geben. Stattdessen soll "Cortana", Produktivitätshilfe in Windows 10, Outlook und Teams anbieten.

 

YouTube-Star James Charles belästigt 16-jährige Jungen

 

Beauty YouTuber James Charles hat zugegeben, sexuelle Nachrichten an zwei 16-jährige Jungen gesendet zu haben. Mittlerweile bedauert er sein Verhalten - es sei falsch gewesen. Charles hat auf YouTube 25 Millionen Abonnenten.

 

U-Boot taucht zu tiefstem bekannten Schiffswrack

 

Ein Tauchboot ist zum tiefsten bekannten Schiffswrack der Welt getaucht. Das Boot erreichte die USS Johnston, die 6,5 Kilometer in der Philippinischen See im Pazifischen Ozean liegt. Der 115 m lange Zerstörer der US Navy sank 1944 während der Schlacht vor Samar bei einem Gefecht mit der japanischen Kriegsflotte. mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0