· 

Atomdeal: Warum der Westen auf den Iran zugehen muss

Das Zeitfenster sei klein, aber noch sei die Entwicklung "umkehrbar", schreibt Gabriel in einem gemeinsamen Gastbeitrag mit Götz Neundeck vom Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg für den "Tagesspiegel".

 

Konkret schlägt Gabriel vor, die USA sollten die "sekundären Sanktionen gegen Firmen und Institutionen anderer Länder - insbesondere der EU - aufheben". Diese waren unter Präsident Donald Trump gegen jene Staaten verhängt worden, die sich weiterhin an den Atomdeal mit dem Iran gebunden fühlen und deshalb zur wirtschaftlichen Kooperation mit Teheran bereit sind. Außerdem sollten laut Gabriel Sanktionen, die sich auf medizinisches Material und Medikamente beziehen, vollständig aufgehoben werden. Und "ein kleiner Teil der ,eingefrorenen Konten' des Iran aus dem Ölgeschäft könnte freigegeben werden", fordert Gabriel. Im Gegenzug müsse Teheran beispielsweise "die Entwicklung neuer Zentrifugen stoppen oder die Urananreicherung auf 3,7 Prozent begrenzen", so der Vorschlag des Ex-Außenministers Gabriel. pm, ots

 

English version

 

Former German Foreign Minister Sigmar Gabriel (SPD) calls on the EU and the USA to approach Iran to save the nuclear deal. The window of opportunity is small, but the development is still "reversible", Gabriel writes in a joint guest article with Götz Neundeck of the Institute for Peace Research and Security Policy at the University of Hamburg for the "Tagesspiegel".

 

Specifically, Gabriel suggests that the US should "lift secondary sanctions against companies and institutions of other countries - especially the EU". These were imposed under President Donald Trump against those states that continue to feel bound by the nuclear deal with Iran and are therefore willing to cooperate economically with Tehran. In addition, according to Gabriel, sanctions relating to medical materials and medicines should be lifted completely. And "a small part of Iran's 'frozen accounts' from the oil business could be released," Gabriel demands. In return, Tehran would have to, for example, "stop the development of new centrifuges or limit uranium enrichment to 3.7 per cent", according to the proposal of ex-Foreign Minister Gabriel. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0