· 

AfD-Vorsitzender Meuthen lässt weitere Kandidatur für Sprecherposten offen

Gänzlich ausschließen wollte Meuthen die Option aber nicht: "Es gibt viele, die mich dazu auffordern, die sagen, es sei sehr wichtig, weil sie mit meiner Arbeit sehr zufrieden sind. Und es ist ein offenes Geheimnis, dass es auch welche gibt, die mich gerne weg hätten."

 

Eine Wiederwahl zur dann dritten Amtszeit würde nach Meuthens Angaben eine Satzungsänderung erforderlich machen. Meuthen sagte, er wolle sich nach der Bundestagswahl entscheiden, ob er noch mal kandidieren werde. Zu Beginn des Parteitages war ein von 50 Mitgliedern eingebrachter Abwahlantrag gegen Meuthen nicht für die Tagesordnung zugelassen worden.

Meuthen hob hervor, dass er mit Co-Parteichef Tino Chrupalla gut zusammenarbeite: "Wir haben eine gute, gemeinsame Arbeitsbasis, die existiert tatsächlich. Das wird gerne übersehen." Entgegen vieler Annahmen, seien die Bundessprecher nicht wild zerstritten: "Also von einem zerrütteten Verhältnis, wie das so gerne insinuiert wird, kann da keine Rede sein." pm, ots

 

English version

 

On the fringes of the 12th AfD national party conference, AfD leader Jörg Meuthen, in an interview with the TV station phoenix, initially left open whether he would run again for national spokesperson in the autumn. However, Meuthen did not want to completely rule out the option: "There are many who call on me to do so, who say it is very important because they are very satisfied with my work. And it is an open secret that there are also some who would like me to leave."

 

Re-election to what would then be a third term would require a change to the constitution, according to Meuthen. Meuthen said he would decide after the Bundestag elections whether he would run again. At the beginning of the party conference, a motion to vote Meuthen out of office, tabled by 50 members, was not admitted to the agenda. Meuthen stressed that he worked well with co-party leader Tino Chrupalla: "We have a good, common working basis, which actually exists. That is often overlooked." Contrary to many assumptions, the federal spokespersons are not wildly at odds: "So there is no question of a broken relationship, as is so often insinuated." pm, ots, mei

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0