· 

Geschäfte bei den Autobauern laufen besser - Manager aber nicht mehr so optimistisch - Zurückhaltung bei Neuwagenrabatten

Download
Zurückhaltung bei den Neuwagenrabatten
Obwohl der März traditionell der wichtigste Verkaufsmonat des Jahres ist haben sich die Autobauer bei den klassischen Neuwagenrabatten deutlich zurückgehalten. Insgesamt sind die Internetrabatte für die 30-meistverkauften Modelle und die Eigenzulassungen sogar gesunken. Sicher spielt hier auch Corona und der Lockdown seine Rolle. Sehr positiv entwickelt haben sich die Auto-Abo-Angebote. Die Zahl der Auto-Abo-Angebote ist deutlich gestiegen und mit Renault ist jetzt ein zusätzlicher Autobauer mit Auto-Abo-Angeboten im Markt. Von der Angebotsseite her entwickelt sich der Auto-Abo-Markt sehr dynamisch. Quelle: Ferdinand Dudenhöffer
AutoReport-03-2021-FD.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB

Die Ifo-Geschäftslage für die Branche stieg im März auf plus 7,9 Punkte, nach minus 0,4 im Februar. Das hat die neueste Konjunkturumfrage des ifo Instituts ergeben. „Bei den Autobauern ist der Frühling angekommen“, sagt Klaus Wohlrabe, der Leiter der Ifo-Umfragen. Gleichzeitig sind die Manager nicht mehr so optimistisch für die kommenden Monate wie zuletzt. Dieser Indikator sank auf 19,1 Punkte, nach 37,3 im Februar.

 

„Die Autobauer konnten aber ihre Auftragsbücher weiter füllen“, fügt Wohlrabe hinzu. Bei der Nachfrage stieg der Umfragewert im März auf 10,7 Punkte, nach minus 1 im Februar. Der Auftragsbestand legte nur leicht zu. Der Wert lag bei 14,8 Punkten, nach 11,7 im Februar. Die Produktion soll weiter  werden. Der Indikator stieg auf 46,1 Punkte, nach 35,7 im Februar. Für das Exportgeschäft erwarten die Autobauer eine positive Entwicklung. Der Indikator erreichte 27 Punkte im März.

 

Weiterer Arbeitsplatzabbau geplant

 

Der Bestand im Fertigwarenlager blieb größer als üblich. Der zugehörige Indikator fiel auf minus 10,3 Punkte, nach minus 9,9 im Februar. Trotz gut laufender Geschäfte planen die Unternehmen mit weniger Personal. Die Beschäftigungspläne sehen weiter einen Arbeitsplatzabbau vor.

pm, ifo

 

English version

 

The current business of German car manufacturers and their suppliers fared better in March. The Ifo business situation for the industry rose to plus 7.9 points in March, after minus 0.4 in February. This is according to the latest economic survey by the Ifo Institute.

 

"Spring has arrived for carmakers," says Klaus Wohlrabe, head of Ifo surveys. At the same time, managers are no longer as optimistic about the coming months as they were recently. This indicator fell to 19.1 points, down from 37.3 in February.

 

"However, carmakers were able to continue filling their order books," Wohlrabe adds. On the demand side, the survey score rose to 10.7 points in March, up from minus 1 in February. The order backlog increased only slightly. The value was 14.8 points, after 11.7 in February. Production is expected to increase further. The indicator rose to 46.1 points, after 35.7 in February. Car manufacturers expect a positive development for export business. The indicator reached 27 points in March.

 

Further job cuts planned

 

Inventories of finished goods remained higher than usual. The corresponding indicator fell to minus 10.3 points, after minus 9.9 in February. Despite good business, companies are planning fewer staff. Employment plans continue to foresee job cuts. pm, ifo, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0