· 

Die internationalen 15-Uhr-News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

US-Präsident stellt Investitionsplan vor

 

US-Präsident Joe Biden hat in seiner ersten Rede vor einer gemeinsamen Sitzung des Kongresses seinen Investitionsplan für Arbeitsplätze, Bildung und Soziales vorgestellt. Die Ausgaben hierfür belaufen sich auf vier Billionen US-Dollar. 

 

Wahlen trotz steigender Covid-Fälle

 

Die Menschen im indischen Bundesstaat Westbengalen wählen trotz steigender Covid-Fälle. Vor den Wahllokalen bildeten sich lange Schlangen, was die Sorge vor einer weiteren Ausbreitung des Virus weckte. Experten befürchten, dass Westbengalen das nächste Epizentrum Indiens sein könnte. Die Zahl der Fälle stieg um 17.000 - ein Landesrekord. Insgesamt meldete Indien heute rund 380.000 Neuinfektionen, der bislang weltweit höchste Wert an einem Tag. 

 

Türkei bereitet sich auf den Lockdown vor

 

Um einen Anstieg der Infektionen und Todesfälle einzudämmen ordnet die Türkei einen harten Lockdown an. So müssen zum Beispiel von heute bis zum 17. Mai alle Betriebe schließen. 

 

 

China bringt Wohnquartiere zur Raumstation

 

Das Tianhe-Modul - das Wohnquartiere für die Besatzungsmitglieder enthält - wurde vom Wenchang Space Launch Centre mit einer Langer-Marsch-5B-Rakete gestartet. China hofft, die neue Station bis 2022 in Betrieb nehmen zu können. China schickte erst 2003 seinen ersten Astronauten in den Orbit und war damit nach der Sowjetunion und den USA das dritte Land, das dies tat.

 

Deutschlands Klimaschutzgesetze sind unzureichend

 

Deutschlands Klimaschutzgesetze sind "unzureichend" und verletzen die Grundfreiheiten, indem sie die Last der Eindämmung von CO2-Emissionen den jungen Menschen aufbürden, entschied das Bundesverfassungsgericht. Die Bestimmungen verlagerten die Hauptlast der Emissionsreduzierung unwiderruflich auf die Zeit nach 2030" so das Gericht.

Die Regierung muss nun das Gesetz bis zum Ende des nächsten Jahres überarbeiten.

 

 

Apple profitiert von der Corona-Pandemie

 

Ein großer Anstieg der iPhone-Verkäufe, vor allem in China, hat bei Apple zu einer Verdoppelung des Gewinns seit Beginn der Pandemie geführt. Apple konnte die Verkäufe seiner Telefone, Apps und anderer Geräte während der Pandemie steigern, da die Verbraucher mehr Zeit mit Arbeiten, Einkaufen und der Suche nach Unterhaltung im Internet verbringen würden.

 

Die Verkäufe nach China verdoppelten sich fast, was zu einem Gesamtumsatz für die ersten drei Monate dieses Jahres von 90 Milliarden US-Dollar führte, mehr als 50 Prozent als im Vorjahr. Der Gewinn lag bei 23,6 Milliarden US-Dollar nach 11,3 Milliarden US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

 

Samsung mit höchsten Gewinn seit 2018

 

Samsung Electronics hat den höchsten Gewinn für das erste Quartal seit 2018 bekannt gegeben, was auf den starken Absatz von Mobiltelefonen zurückzuführen sei, angeführt von der Serie Galaxy S21. Der Nettogewinn des koreanischen Unternehmens stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 46,3  Prozent auf 6,4 Milliarden US-Dollar. Auch die Verkäufe von Fernsehern und Haushaltsgeräten verzeichneten ein starkes Wachstum.

 

Apollo-Astronaut Michael Collins gestorben

 

Michael Collins - einer der drei Besatzungsmitglieder der ersten bemannten Mission zur Landung auf dem Mond, Apollo 11 im Jahr 1969 - ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Das teilte seine Familie mit. Collins blieb in der Mondumlaufbahn, als seine Kollegen Neil Armstrong und Buzz Aldrin den Mond betraten. Aldrin, 91, ist nun das einzige überlebende Mitglied der Mission.

 

Gletscher schmelzen immer schneller

 

Die Gletscher der Welt schmelzen mit zunehmender Geschwindigkeit, wie eine umfassende neue Studie zeigt. Ein Team unter französischer Leitung fand heraus, dass sie in den ersten beiden Jahrzehnten des 21. Jahrhunderts fast 270 Milliarden Tonnen Eis pro Jahr verloren haben. mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0