· 

Die internationalen 14-Uhr-News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

Indische Regierungspartei verliert Wahlen in Westbengalen

 

Die Partei des indischen Premierministers, Narendra Modi, konnte im Bundesstaat Westbengalen die Wahlen nicht für sich entscheiden. Die Amtsinhaberin Mamata Banerjee  entschied das Votum für sich.

Auch in den Bundesstaaten Assam, Tamil Nadu und Kerala sowie im Territorium von Pondicherry (Puducherry) wurde trotz Pandemie gewählt.

 

Deutsche Polizei sprengt Kinderporno-Ring

 

Die deutsche Polizei hat drei deutsche Männer festgenommen, die mutmaßlich eines der weltweit größten Online-Netzwerke für Kinderpornografie betrieben haben sollen. Ein vierter Verdächtiger, ebenfalls Deutscher, sitze derzeit in Paraguay in Haft. Die Darknet-Plattform "Boystown" mit über 400.000 registrierten Nutzer sei mittlerweile abgeschaltet worden. 

 

EU will Reisebeschränkungen lockern 

 

Die EU-Kommission hat empfohlen, die Beschränkungen für Reisende aus Übersee zu lockern.

Nach den Kommissions-Plänen, sollte jeder in die EU einreisen dürfen, der mindestens zwei Wochen vorher die letzte Dosis eines in der EU zugelassenen Impfstoffs erhalten habe. 

 

 

China: Aggressiv und repressiv

 

US-Außenminister, Antony Blinken, hat China vorgeworfen, sich im Ausland aggressiv und im Inland repressiv zu verhalten. In einem Interview mit dem amerikanischen Sender CBS News sagte Blinken, die USA wolle China nicht "klein halten", es aber auch nicht zulassen, dass China die internationale Ordnung untergrabe.

 

Kolumbianischer Präsident zieht Steuerreform zurück

 

Kolumbiens Präsident, Iván Duque, hat ein umstrittenes Steuerreformgesetz nach viertägigen Proteste im ganzen Land zurückgezogen. Dieses sah Steuererhöhungen vor, um auf die durch die Pandemie ausgelöste Wirtschaftskrise zu reagieren.

 

Palästina: Parlamentswahlen verschoben

 

Palästinenserführer, Mahmoud Abbas, verschiebt die Parlamentswahlen. Abbas sagte, die Wahlen könnten nur stattfinden, wenn Israel den Palästinensern erlaube, im israelisch besetzten Ost-Jerusalem zu wählen. Die Parlaments- und Präsidentschaftswahlen - die ersten seit 2006 - sollten im Mai und Juli stattfinden.

 

Apple vor Gericht mit Epic Games

 

Nach einem Streit treffen sich der Spieleentwickler Epic Games und Apple vor Gericht. Sogar Apple-Chef Tim Cook wurde als Zeuge geladen. Bei der Verhandlung geht es App-Store-Gebühren von 30 Prozent, die Apple von Entwicklern erhebe. Epic Games soll diese bei seinem Top-Spiel Fortnite umgangen haben. 

 

Huawei präsentiert faltbares Smartphone

 

Huawei hat die dritte Version seines faltbaren Smartphones präsentiert, wobei man sich von den bisherigen Designs verabschiedet habe. Aktuell sei das faltbare Display des Mate X2 im Inneren des Telefons geschützt. mei

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0