· 

Das sind die internationalen News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

Britische Konservative gewinnen Wahl in Labour-Hochburg

 

Die Konservativen von Premierminister Boris Johnson haben  einen überwältigenden Wahlsieg in einer Oppositionshochburg errungen. Sie errangen einen Erdrutschsieg im Parlamentssitz Hartlepool im Nordosten des Landes. Die Ergebnisse in Schottland werden am Samstag erwartet.

 

Regierung trifft sich mit Protest-Anführern

 

Die kolumbianische Regierung hat die Anführer der Proteste zu einem Dialog eingeladen, um die Spannungen nach mehr als einer Woche Demonstrationen gegen Präsident Ivan Duque zu beruhigen. Mindestens 24 Menschen sind bei Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften getötet worden.

 

Welthandelsorganisation verhandelt wegen Patenten

 

Die Verhandlungen der Welthandelsorganisation (WTO) über einen Verzicht auf Patentschutz für COVID-19-Impfstoffe könnten Monate dauern, weil die WTO erheblichen Widerstand einiger Mitgliedsländer überwinden muss. 

 

 

Rio: 25 Menschen bei Polizeieinsatz gegen Drogenhändler getötet

 

Ein Polizeieinsatz gegen Drogenhändler in einer brasilianischen Favela forderte  25 Tote und  verwandelte dabei das Armenviertel in Rio de Janeiro in ein Schlachtfeld. Ein Polizist sei unter den Toten bei der Razzia am frühen Morgen in Jacarezinho, im Norden Rios, gewesen. Die dortigen Bewohner seien durch Explosionen, schweres Geschützfeuer und Hubschrauber über ihnen aufwachten. Die Polizei bestätigte die Zahl der Toten und bezeichnete die 24 Toten als "Verdächtige". 

 

Zwei Palästinenser getötet

 

Zwei Palästinenser wurden getötet, als sie heute das Feuer auf einen israelischen Stützpunkt im besetzten Westjordanland eröffnet hatten. Anlass der Auseinandersetzung sind  Häuser von vier palästinensischen Familien, das von Juden beansprucht wird.

 

Covid-19: EU-Chefs treffen sich in Portugal

 

Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union treffen sich von heute an zu zweitägigen Gesprächen in Portugal.  Die Gespräche sollen dazu dienen, einige der Schäden zu beheben, die Covid-19 in der Europäischen Union verursacht hat.

 

China-Exporte steigen um 32 Prozent

 

Chinas Exporte stiegen im vergangenen Monat unerwartet stark an, da die schnelle Erholung der USA von der Pandemie die Nachfrage beflügelte. Die ins Stocken geratene Produktion in Indien habe ebenfalls dazu beigetragen, den globalen Markt für chinesische Waren anzukurbeln.

Chinas Exporte stiegen in US-Dollar umgerechnet um mehr als 32 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf fast 264 Milliarden US-Dollar. mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0