· 

Ursula von der Leyen: EU für eine mögliche Aufhebung von Impfstoff-Patenten

Nach dem Vorstoß der USA für eine mögliche Aufhebung von Impfstoff-Patenten hat EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen Gesprächs-bereitschaft signalisiert. Gleichzeitig rief sie alle Impfstoff-Herstellerländer auf, umgehend Exporte zu erlauben.

 

"Europa ist die einzige demokratische Region weltweit, die in großem Maßstab Impfstoff exportiert. Die Europäische Union ist zudem bereit, jeden Vorschlag zur wirksamen und pragmatischen Bewältigung der Krise zu diskutieren. Deshalb wollen wir erörtern, wie der Vorschlag der USA für eine Ausnahmeregelung zum Schutz des geistigen Eigentums für Corona-Impfstoffe dazu beitragen könnte, dieses Ziel zu erreichen", sagte von der Leyen heute . Kurzfristig appellierte die EU an alle Impfstoffherstellerländer, Exporte zuzulassen und von Maßnahmen abzusehen, die Lieferketten unterbrechen würden.

 

Impfkampagne: Warum die EU ihre Ziele erreicht

 

Europa erreiche die Ziele der eigenen Impfkampagne, ohne Exporte zu unterbinden, betonte die Kommissionspräsidentin. "Während andere ihre Impfstoffproduktion für sich behalten, ist Europa der weltweit größte Exporteur von Impfstoffen. Bislang wurden mehr als 200 Millionen Impfdosen, die in Europa hergestellt wurden, in den Rest der Welt geliefert. Europa exportiert genauso viel Impfstoff, wie es innerhalb seiner Grenzen verimpft", sagte von der Leyen am Donnerstagmorgen in einer online übertragenen Rede auf der Konferenz zur Lage der Union des European University Institute in Florenz.

 

 

200 Millionen Impfstoffdosen EU-weit ausgeliefert

 

"Bislang wurden EU-weit rund 200 Millionen Impfstoffdosen ausgeliefert, 200 Millionen. Diese Impfstoffe reichen aus, um über die Hälfte unserer erwachsenen Bevölkerung mindestens einmal zu impfen. Weder China noch Russland schaffen das auch nur annähernd", sagte die Kommissionspräsidentin. Von kleinen Krankenhäusern bis hin zu großen Impfzentren laufe die Kampagne EU-weit.

 

Warum sich Europa nicht von der Welt abschotten will

 

"Mittlerweile impfen wir über drei Millionen Menschen täglich. Und die Fortschritte in Europa werden von Tag zu Tag größer", so von der Leyen. "Deshalb bin ich zuversichtlich, dass wir unser Ziel erreichen werden - dass wir ausreichend Impfdosen verabreichen, damit bereits im Juli 70 Prozent der Erwachsenen in Europa geimpft sind. Die USA haben ein ähnliches Ziel. Und das zeigt, wie sehr unsere Impfkampagnen sich bislang einander angenähert haben. Manche mögen nun einwenden: Länder wie die USA und das Vereinigte Königreich waren am Anfang schneller. Dabei muss man allerdings eines bedenken: Europa erreicht seine Ziele, ohne sich von der Welt abzuschotten."

 

Welche Länder die EU mit Impfdosen beliefert

 

Die EU beliefere über 90 Länder, COVAX mitgerechnet. "Lieferungen gehen an unsere engen Verbündeten wie Kanada und das Vereinigte Königreich. Unsere britischen Freunde haben bisher insgesamt 28 Millionen Dosen von uns erhalten. Auch Japan erhielt 72 Millionen Dosen. Und weitere zig Millionen gingen an unsere Freunde in Singapur, Mexiko oder Kolumbien - um nur einige zu nennen. Europa ist zur Apotheke für die gesamte Welt geworden. Offenheit und Fairness sind weltweit unser Gütezeichen. Und darauf sind wir stolz." pm, ots

 

English version

 

Following the push by the USA for a possible revocation of vaccine patents, EU Commission President Ursula von der Leyen has signalled a willingness to talk. At the same time, she called on all vaccine-producing countries to allow exports immediately.

 

"Europe is the only democratic region in the world that exports vaccines on a large scale. The European Union is also ready to discuss any proposal to address the crisis effectively and pragmatically. That is why we want to discuss how the US proposal for an intellectual property exemption for Corona vaccines could help to achieve this goal," von der Leyen said today . In the short term, the EU appealed to all vaccine-producing countries to allow exports and refrain from measures that would disrupt supply chains.

 

Vaccination campaign: Why the EU is achieving its goals

 

Europe is achieving the goals of its own vaccination campaign without cutting off exports, the Commission President stressed. "While others keep their vaccine production to themselves, Europe is the world's largest exporter of vaccines. So far, more than 200 million vaccine doses produced in Europe have been shipped to the rest of the world. Europe exports as much vaccine as it vaccinates within its borders," von der Leyen said in a speech broadcast online at the European University Institute's State of the Union conference in Florence on Thursday morning.

 

200 million doses of vaccine delivered across the EU

 

"So far, around 200 million doses of vaccine have been delivered across the EU, 200 million. These vaccines are enough to vaccinate more than half of our adult population at least once. Neither China nor Russia can even come close to that," said the Commission President. From small hospitals to large vaccination centres, the campaign is running across the EU.

 

Why Europe does not want to close itself off from the world

 

"We are now vaccinating over three million people a day. And progress in Europe is getting better every day," von der Leyen said. "That is why I am confident that we will reach our goal - that we will administer enough vaccine doses so that 70 per cent of adults in Europe are already vaccinated in July. The US has a similar target. And this shows how much our vaccination campaigns have converged so far. Some may now object: Countries like the US and the UK were faster in the beginning. But you have to remember: Europe is achieving its goals without closing itself off from the world."

 

Which countries the EU supplies with vaccine doses

 

The EU supplies over 90 countries, COVAX included. "Supplies go to our close allies like Canada and the UK. Our British friends have received a total of 28 million doses from us so far. Japan also received 72 million doses. And tens of millions more went to our friends in Singapore, Mexico or Colombia - just to name a few. Europe has become the pharmacy for the entire world. Openness and fairness are our hallmarks worldwide. And we are proud of that." pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0