· 

Geldanlage: In Aktien 49 Milliarden Euro investiert

Das Jahr 2020 hatte erhebliche Auswirkungen auf das Anlageverhalten der Deutschen. Hierzulande wurden im Vorjahr 49 Milliarden Euro in Aktien investiert - so viel wie noch nie zuvor innerhalb eines Jahres.

 

Auch Investitionen in Fonds, wie zum Beispiel ETF-, Aktien-, Geldmarkt- oder Immobilien-Fonds, haben deutlich angezogen. Das weitere Potenzial für eine Fortsetzung dieser Entwicklung ist groß angesichts der Zinssituation: Zinserträge aus Bankeinlagen befinden sich seit dem Höhepunkt der Finanzkrise im Sinkflug und haben von 2008 bis 2021 um 93 Prozent abgenommen.

 

Das sind die wichtigsten Ergebnisse der Analyse

 

Gleichzeitig sei das Volumen im selben Zeitraum um 73 Prozent gestiegen. Dies sind die wichtigsten Ergebnisse einer gemeinsamen Analyse der ING Deutschland und Barkow Consulting. Untersucht wurde das Spar- und Anlageverhalten der Europäerinnen und Europäer im Jahr 2020 anhand von Daten der Deutschen Bundesbank und der Europäischen Zentralbank (EZB).

 

Warum 2020 das Jahr der Aktienanlage war

 

"2020 war in Deutschland ganz klar das Jahr der Aktienanlage", sagt Thomas Dwornitzak, Leiter Sparen & Anlegen bei der ING Deutschland. "Chancenorientierte Anlegerinnen und Anleger haben gezielt auf diese Anlageklasse als sinnvolle Ergänzung zum klassischen Sparen gesetzt." Deutsche investierten Rekordmittel in Höhe von 49 Milliarden Euro neu in Aktien. Das Anlagevolumen hat sich dadurch mit einem Anstieg von 160 Prozent gegenüber 2019 deutlich mehr als verdoppelt. Damit sind Aktien beim Wachstum einsamer Spitzenreiter gegenüber anderen Anlageklassen. Auch Investments in Fonds sind 2020 in Deutschland deutlich gestiegen. Sie vereinnahmten im vergangenen Jahr 41 Milliarden Euro und erfuhren damit einen Zuwachs von 32 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

 

Warum das Potenzial für Aktien und Fonds groß bleibt

 

"Der massive Zuwachs bei Aktien- und Fondsinvestments erklärt sich auch damit, dass Vermögensaufbau mit klassischem Sparen kaum noch möglich ist", sagt Thomas Dwornitzak. Denn der Zinsertrag aus Spareinlagen in Deutschland sei in den vergangenen knapp 20 Jahren um 93 Prozent zurückgegangen. Lag der Ertrag 2003 noch bei 27,2 Milliarden Euro, beträgt der Wert 2021 gerade mal 2,8 Milliarden Euro.

 

So stieg das Volumen von Spareinlagen

 

Dieses Ergebnis sei umso bemerkenswerter, als dass im gleichen Zeitraum das Volumen der in Spareinlagen angelegten Gelder deutlich auf knapp 2,6 Billionen Euro stieg. Bei Spareinlagen herrsche offensichtlich ein immer größeres Missverhältnis aus investiertem Volumen und erzieltem Ertrag. pm, ots

 

English version

 

The year 2020 had a significant impact on the investment behaviour of Germans. In this country, 49 billion euros were invested in shares in the previous year - more than ever before within one year.

 

Investments in funds, such as ETF, equity, money market or real estate funds, also picked up significantly. The further potential for a continuation of this development is great in view of the interest rate situation: interest income from bank deposits has been in a downward spiral since the height of the financial crisis and has declined by 93 percent from 2008 to 2021.

 

These are the most important results of the analysis

 

At the same time, the volume has increased by 73 percent in the same period. These are the most important results of a joint analysis by ING Deutschland and Barkow Consulting. The savings and investment behaviour of Europeans in 2020 was examined using data from the German Bundesbank and the European Central Bank (ECB).

 

Why 2020 was the year of equity investment

 

"2020 was clearly the year of equity investment in Germany," says Thomas Dwornitzak, Head of Saving & Investing at ING Germany. "Opportunity-oriented investors specifically focused on this asset class as a sensible complement to traditional savings." Germans newly invested a record 49 billion euros in equities. As a result, the investment volume has significantly more than doubled with an increase of 160 per cent compared to 2019. This makes equities the lone front-runner in terms of growth compared to other asset classes. Investments in funds also increased significantly in Germany in 2020. They collected 41 billion euros last year and thus experienced an increase of 32 percent compared to the previous year.

 

Why the potential for shares and funds remains great

 

"The massive growth in share and fund investments can also be explained by the fact that asset accumulation with classic savings is hardly possible any more," says Thomas Dwornitzak. This is because the interest income from savings deposits in Germany has declined by 93 percent in the past 20 years. While the yield in 2003 was still 27.2 billion euros, the value in 2021 is just 2.8 billion euros.

 

This is how the volume of savings deposits rose

 

This result is all the more remarkable because in the same period the volume of money invested in savings deposits rose significantly to almost 2.6 trillion euros. In the case of savings deposits, there is obviously an increasing disproportion between the volume invested and the return achieved. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0