· 

Indische Corona-Mutation B1617 weltweit in über 44 Ländern entdeckt

Nach Angaben der Weltgesundheits-organisation (WHO), ist die Corona-Mutation B1617 nicht nur in Indien, sondern auch in weiteren 44 Ländern

entdeckt worden. Und es kämen weitere dazu.

 

Außerhalb Indiens habe Großbritannien die größte Anzahl von B1617-Fällen gemeldet. Mittlerweile hat die WHO die Mutation als "besorgniserregende" Corona-Variante klassifiziert. B1617 wurde damit der Liste von Corona-Mutationen hinzugefügt, die zuerst in Großbritannien, Brasilien und Südafrika entdeckt wurden. (https://www.interview-welt.de/blog/coronavirus-spezial/Diese Corona-Varianten werden als gefährlicher angesehen, als das ursprüngliche Corona-Virus. Nach Meinung der Experten sind die Mutationen, wie B1617, ansteckender, tödlicher oder in der Lage, Impfungen teilweise zu widerstehen. mei

 

English version

 

According to the World Health Organisation (WHO), the corona mutation B1617 has been discovered not only in India but also in 44 other countries. And more are being added.

 

Outside India, Great Britain has reported the largest number of B1617 cases.

Meanwhile, the WHO has classified the mutation as a "corona variant of concern". B1617 has thus been added to the list of corona mutations first discovered in the UK, Brazil and South Africa. These Corona variants are considered more dangerous than the original Corona virus. According to experts, the mutations, like B1617, are more contagious, deadly or able to partially resist vaccinations. mei

 

Weitere Infos zu B1617 und Themenblock Corona Spezial 

 

Shortlinks  https://bit.ly/3w218Xq

https://www.interview-welt.de/blog/coronavirus-spezial/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0