· 

Neue Regierung Israel: Koalition gegen Netanyahu hat sich geeinigt

Die Gegner von Israels Premierminister, Benjamin Netanyahu, haben sich auf die Bildung einer neuen Regierungskoalition geeinigt. Jetzt ist der Weg für die Absetzung des langjährigen israelischen Regierungschefs frei.

 

Oppositionsführer, Yair Lapid, und sein Hauptkoalitionspartners, Naftali Bennett, gaben diese Entscheidung bekannt.  Diese Regierung (acht Parteien gehören ihr an) werde für alle Bürger Israels arbeiten, für die, die sie gewählt haben und für die, die sie nicht gewählt haben. Sie werde alles tun, um die israelische Gesellschaft zu vereinen, sagte Lapid. Das Abkommen muss noch von der Knesset, dem israelischen Parlament, in einer Abstimmung, die voraussichtlich Anfang nächster Woche stattfinden wird, genehmigt werden. Wenn die Abstimmung positiv verläuft, werden Lapid und seine  Partner-Parteien, die das politische Spektrum Israels abdecken, Netanyahus zwölfjährige Herrschaft beenden.

 

Lapid und Bennett teilen sich das Amt

 

Nach der Vereinbarung, werden sich Lapid und Bennett das Amt des Premierministers im zweijährigen Turnus teilen. Bennett, ein ehemaliger Verbündeter von Netanyahu, soll die ersten zwei Jahre Premierminister werden, Lapid die letzten beiden Jahre der Regierungszeit. Der historische Deal ist auch einer kleinen islamistischen Partei zu verdanken, der Vereinigten Arabischen Liste (VAL). Das macht diese zur ersten arabischen Partei, die Teil einer Regierungskoalition in Israel ist.

 

Zugeständnisse für die arabische Partei

 

Zu den Zugeständnissen, die die  VAL erwirkte, gehörten Vereinbarungen zur rechtlichen Anerkennung von Beduinendörfern im Süden Israels, ein Wirtschaftsplan zur Investition von 30 Milliarden Schekel (9,2 Milliarden Dollar) in arabische Städte und Gemeinden sowie ein Fünf-Jahres-Plan zur Bekämpfung von Gewaltverbrechen in arabischen Gemeinden.

 

Das sind die neuen Ministerpräsidenten

 

Lapid, 57, zog 2013 nach einer Karriere als Zeitungskolumnist, TV-Moderator und Autor ins Parlament ein. Seine neue Partei Jesch Atid führte einen erfolgreichen Wahlkampf und das brachte Lapid den Posten des Finanzministers ein. Bennett, 49, ist ein ehemaliger Top-Berater von Netanyahu, dessen kleine Jamina-Partei religiöse und nationalistische Hardliner anspricht. Bennett war ein erfolgreicher High-Tech-Unternehmer und Führer der Siedlerbewegung im Westjordanland, bevor er in die Politik ging. mei

 

English version

 

The opponents of Israel's Prime Minister, Benjamin Netanyahu, have agreed to form a new coalition government. The way is now clear for the removal of Israel's long-time head of government.

 

Opposition leader, Yair Lapid, and his main coalition partner, Naftali Bennett, announced the decision.  This government (eight parties belong to it) will work for all citizens of Israel, those who voted for it and those who did not. It will do everything to unite Israeli society, Lapid said. The agreement still needs to be approved by the Knesset, Israel's parliament, in a vote expected to take place early next week. If the vote passes, Lapid and his partner parties, which span Israel's political spectrum, will end Netanyahu's 12-year rule.

 

Lapid and Bennett to share office

 

Under the agreement, Lapid and Bennett will share the prime minister's office on a two-year rotation. Bennett, a former ally of Netanyahu, is to be prime minister for the first two years, Lapid for the last two years of the government. The historic deal is also thanks to a small Islamist party, the United Arab List (VAL). This makes it the first Arab party to be part of a governing coalition in Israel.

 

Concessions for the Arab Party

 

Among the concessions won by the VAL were agreements for legal recognition of Bedouin villages in southern Israel, an economic plan to invest 30 billion shekels ($9.2 billion) in Arab towns and communities, and a five-year plan to combat violent crime in Arab communities.

 

These are the new prime ministers

 

Lapid, 57, entered parliament in 2013 after a career as a newspaper columnist, TV presenter and author. His new party, Yesh Atid, ran a successful election campaign and that earned Lapid the post of finance minister. Bennett, 49, is a former top adviser to Netanyahu, whose small Jamina party appeals to religious and nationalist hardliners. Bennett was a successful high-tech entrepreneur and leader of the West Bank settler movement before entering politics. mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0