· 

News: China will keine Proteste und Protasewicz im staatlichen Fernsehen

Hongkong: China will keine Proteste

 

Die Polizei in Hongkong hat heute einen Demokratieführer festgenommen. Die Behörden wollen jede öffentliche Gedenkfeier zum Jahrestag des Tiananmen-Aufstandes in Peking verhindern. Tausende von Sicherheitsbeamten sind im Einsatz.

 

Protasewicz-Auftritt im TV

 

Der weißrussische Journalist Roman Protasewicz der verhaftet wurde, nachdem sein Flugzeug in Minsk zur Landung gezwungen wurde, erschien gestern im staatlichen Fernsehen zu einem Interview, von dem Familie und Aktivisten sagen, dass es unter Zwang geführt wurde. Protasewicz, Mitbegründer und ehemaliger Redakteur des oppositionellen Telegram-Kanals Nexta, "gestand", im vergangenen Jahr zu den Protesten in Weißrussland aufgerufen zu haben und lobte den weißrussischen Machthaber Alexander Lukaschenko. 

 

Anhörungen bei Uiguren-Tribunal in London

 

Das Uiguren-Tribunal von in Großbritannien ansässigen Anwälten und Rechtsexperten, das die Notlage der Uiguren in China untersucht, wird heute mit der Anhörung von Zeugen beginnen. Von China wurde das Tribunal als "Lügenmaschine" bezeichnet.

 

USA: Keine Investments in chinesische Unternehmen

 

US-Präsident, Joe Biden, unterzeichnete eine Verordnung, die es US-Firmen verbietet, in chinesische Unternehmen zu investieren, die angeblich Verbindungen zum Verteidigungs- oder Überwachungstechnologiesektor haben.

 

Aufnahmezentrum für Flüchtlinge in Afrika

 

Die dänische Legislative hat dafür gestimmt, dass Dänemark ein Aufnahmezentrum für Flüchtlinge in einem Drittland einrichtet, das wahrscheinlich in Afrika liegen wird. 

 

Israel: Bildung einer Regierungskoalition

 

Die neue Koalition in Israel teilte jetzt mit, dass sie eine Vereinbarung zur Bildung einer neuen Regierung getroffen habe, die die zwölfjährige Herrschaft von Benjamin Netanyahu beenden würde. mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0