· 

Cem Özdemir: Boris Palmer hat sich nicht im Griff

Der Grünen-Politiker Cem Özdemir kritisiert den Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer für dessen umstrittene Kommentare in den sozialen Netzwerken, für die er aus der Partei ausgeschlossen werden könnte.

 

 "Wenn er sich im Griff hätte, was seine manchmal wirklich völlig inakzeptablen, auch in der Sprache unmöglichen und unangemessenen Äußerungen auf Facebook angeht, dann wäre der Mann nicht nur erfolgreicher Oberbürgermeister von Tübingen, sondern ihm würden noch ganz andere Wege offen stehen", sagt er dazu im Podcast "Die Wochentester" von "Kölner Stadt-Anzeiger" und "RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND)".

 

Palmer macht einen tollen Job in Tübingen

 

Palmer mache einen tollen Job als Oberbürgermeister in Tübingen: "Der hält das, was andere nur versprechen. Ich sage dass mit einem großen Bedauern, weil da ein großes Talent verschwendet wird. Aber wir reden nun mal über erwachsene Menschen. Ich bin gelernter Sozialpädagoge und Erzieher, da komme auch ich an meine Grenzen." Dass Palmer ein noch höheres politisches Amt bekleide, komme aus seiner Sicht darum nicht in Frage: "Wenn er Minister wäre, müsste er sich jedes halbe Jahr entschuldigen, dass er eine ganze Bevölkerungsgruppe beleidigt hat. Jemand, der so intelligent ist, muss das im Griff haben."

pm, ots

Kommentar schreiben

Kommentare: 0