· 

EM 2020 - Oliver Bierhoff: Mats Hummels und Thomas Müller sind gesetzt

DFB-Direktor Oliver Bierhoff geht davon aus, dass Mats Hummels und Thomas Müller bei der EM gesetzt sind.

 

 "Ich kann das dem Trainer nicht vorwegnehmen... Alle Zeichen deuten darauf hin... Wenn man Spieler mit dem Stellenwert und der Karriere holt, dann holt man sie nicht, damit sie erstmal auf der Bank sitzen. Während des Turnieres können sich Dinge immer anders ergeben. Ich gehe auch davon aus, dass die beiden gesetzt sind. So war es jetzt auch in den Vorbereitungsspielen."

 

Alles über die Fußball-Europameisterschaft 2020

https://bit.ly/3glgnFT - Der Blog über Fußball & Co. 

 

Der Erwartungsdruck ist nicht so hoch

 

Oliver Bierhoff über das Gefühl vor dem Turnier: "Grundsätzlich hat man vor jedem Turnier eine gewisse Unsicherheit. Die haben wir auch jetzt... Es war rückblickend bei der WM 2018 natürlich so, dass viele Spieler schon Weltmeister waren und viele Turniere gespielt hatten. Das war dann eher so ein: "Das kommt jetzt automatisch auf uns zu. Vielleicht hat sich da unterbewusst etwas festgesetzt, dass man denkt, dass der Erfolg schon automatisch kommt. Da merkt man jetzt schon, dass die Spieler hier wissen, dass die Erwartungshaltung nicht ganz so hoch ist. Das natürlich auch kritisch auf uns geschaut wird. Die wollen dann auch zeigen, dass sie gute Spieler sind und wir eine erfolgreiche Mannschaft sind." pm, ots, Quelle: Magenta Sport

 

English version

 

DFB director Oliver Bierhoff assumes that Mats Hummels and Thomas Müller will be seeded at the European Championship.

 

 "I can't anticipate that for the coach.... All signs point to it... When you bring in players with the status and career, you don't bring them in to sit on the bench for the time being. Things can always change during the tournament. I also assume that both of them are seeded. That's how it was now in the preparation games."

 

Oliver Bierhoff on the feeling before the tournament: "Basically, you have a certain uncertainty before every tournament. We have that now, too... Looking back on the 2018 World Cup, it was of course the case that many players were already world champions and had played in many tournaments. It was more like: "This will automatically happen to us now. Maybe something has settled in subconsciously, that you think that success will come automatically. You can see now that the players here know that the expectations are not quite so high. Of course, they also look at us critically. They also want to show that they are good players and that we are a successful team."

pm, ots, mei, Source: Magenta Sport

Kommentar schreiben

Kommentare: 0