· 

EM 2020: Das sagt Bundestrainer Joachim Löw vor dem England-Spiel

Für Bundestrainer JoachimLöw ist Leon Goretzka im England-Spiel gesetzt. Löw über Goretzka als Startspieler: "Jetzt wird er so weit sein, ja!"

 

Der Bundestrainer über die Verwirrung zum Abschluss-Training im Wembley-Stadion, dass die Uefa zunächst untersagt, dann wieder zugelassen habe: "Als wir letzte Woche geplant haben, ins Wembley-Stadion zu gehen, hieß es: nein. Das Stadion ist gesperrt, weil der Rasen in Mitleidenschaft gezogen ist. Da haben wir geplant, dass wir später am Nachmittag fliegen und so weiter. Dann kam am Samstag oder Sonntag Spätabends die Meldung: wir könnten doch wieder gehen. Dann wollten wir doch nicht wieder unsere Planung über den Haufen werfen. Hätten wir ein bisschen früher das ok gehabt, wären wir gegangen."

 

"Man muss Vorsicht walten lassen"

 

Löw über die angeschlagenen Ilkay Gündogan und Antonio Rüdiger beim Abschlusstraining in Herzogenaurach: "Ilkay war nicht vollumfänglich dabei. Er hat ja schon noch eine Gehirnprellung, auf einer Seite zumindest. Man muss da schon auch Vorsicht walten lassen. Antonio Rüdiger hatte einen grippalen Infekt. Zumindest konnte er das Abschlusstraining durchstehen. Wenn jetzt bis morgen hin nichts passiert, dann sollte er einsatzfähig sein."

 

Engländer sind bei Standards brandgefährlich

 

Löw freut sich auf das Achtelfinale gegen England: "Das sind meine Highlights in meiner Trainerkarriere." Über die Stärken der Engländer sagt der Bundestrainer: "Seit drei, vier Jahren sieht man bei den Engländern auch mehr und mehr Qualität. Sie sind wieder in der Weltspitze auf jeden Fall. Defensiv stehen sie extrem stabil. Und sie haben nach vorne hin Spieler, die extrem schnell sind. Sie sind mit hohem Tempo unterwegs, das macht sie extrem gefährlich. Sie sind bei Standards brandgefährlich." 

pm, ots, Quelle: Magenta TV

 

English version

 

For national coach Joachim Löw, Leon Goretzka is set for the England game. Löw on Goretzka as starting player: "Now he will be ready, yes!"

 

The national coach on the confusion over the final training session at Wembley Stadium, which Uefa initially banned, then allowed again: "When we planned to go to Wembley Stadium last week, it was said: no. The stadium is closed because the pitch is damaged. That's when we planned to fly later in the afternoon and so on. Then on Saturday or Sunday late in the evening we got the message: we could go again. Then we didn't want to throw our plans overboard again. If we had had the ok a little earlier, we would have gone."

 

"You have to be careful"

 

Löw on the injured Ilkay Gündogan and Antonio Rüdiger during final training in Herzogenaurach: "Ilkay was not fully present. He still has a brain contusion, at least on one side. You have to be careful. Antonio Rüdiger had a flu-like infection. At least he was able to get through the final training session. If nothing happens between now and tomorrow, he should be fit for action."

 

England are a fire hazard when it comes to standards

 

Löw is looking forward to the round of 16 against England: "Those are my highlights in my coaching career." On England's strengths, the national coach says: "For the last three or four years, you've been seeing more and more quality from the English. They are definitely back among the world's best. Defensively, they are extremely stable. And they have players who are extremely fast up front. They move at high speed, which makes them extremely dangerous. They are red-hot when it comes to standards." 

pm, ots, mei, Source: Magenta TV

Kommentar schreiben

Kommentare: 0