· 

Delta-Variante: Kinder ab zwölf Jahren unbedingt impfen lassen

Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler warnt davor, die Delta-Variante des Coronavirus auf die leichte Schulter zu nehmen, und appelliert an Eltern, ihre Kinder gegen Corona impfen zu lassen.

 

"Meine klare Forderung lautet, auf jeden Fall auch über zwölfjährige Kinder zu impfen und das möglichst jetzt schon, damit wir eine größere Basis für mehr Sicherheit haben", sagte der CDU-Politiker im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). Auf den Hinweis, dass die Ständige Impfkommission (Stiko) empfehle, Kinder nur impfen zu lassen, wenn es dafür einen besonderen Grund wie etwa eine Vorerkrankung gibt, reagierte Thümler mit deutlicher Kritik an dem Gremium.

 

Skepsis der Stiko ist unverständlich

 

"Ich kann die Skepsis der Stiko wirklich nicht nachvollziehen. Argumentiert wird damit, dass die Datenbasis zu gering sei und man auf die Studienergebnisse aus den USA und aus England warte. Ich finde es für ein hoch entwickeltes und hoch technisiertes Land wie Deutschland traurig, dass wir uns an diesen Studien nicht beteiligen", sagte er. Wir müssten an dieser Stelle unseren Beitrag leisten, weil wir am Ende auch Verantwortung tragen für andere Staaten auf der Erde, die sich das nicht leisten könnten. Das habe auch etwas mit Solidarität zu tun.

 

Größtmögliche Normalität im Wintersemester

 

Was das Leben an den Unis in Niedersachsen angeht, so rechnet Thümler für das Wintersemester mit größtmöglicher Normalität. "Die Präsenzlehre hat absolute Priorität. Gleichwohl wird es parallel auch weiterhin Angebote geben, um online an Vorlesungen teilnehmen zu können. Mit einem Dreiklang aus geimpft, genesen oder auch getestet sollte es aber möglich sein, ein Wintersemester mit großen Präsenzanteilen anbieten zu können", sagte der für die Hochschulen im Land zuständige Ressortchef und rief auch in diesem Zusammenhang zur Impfung auf: "Alle Studierenden sollten sich so schnell wie möglich gegen Corona impfen lassen, damit das Wintersemester wieder unter einigermaßen normalen Bedingungen starten kann." pm, ots

 

English version

 

Lower Saxony's Science Minister Björn Thümler warns against taking the delta variant of the Corona virus lightly and appeals to parents to have their children vaccinated against Corona.

 

"My clear demand is to vaccinate children over the age of twelve in any case, and if possible already now, so that we have a larger basis for more safety," said the CDU politician in an interview with the "Neue Osnabrücker Zeitung" (NOZ). Thümler reacted to the reference that the Standing Commission on Vaccination (Stiko) recommends that children only be vaccinated if there is a special reason, such as a previous illness, with clear criticism of the committee.

 

Scepticism of the Stiko is incomprehensible

 

"I really cannot understand the scepticism of the Stiko. They argue that the data basis is too small and that they are waiting for the study results from the USA and England. I find it sad for a highly developed and highly technical country like Germany that we do not participate in these studies," he said. We have to make our contribution here, because in the end we also bear responsibility for other countries on earth that cannot afford it. This also has something to do with solidarity.

 

The greatest possible normality in the winter semester

 

As far as life at the universities in Lower Saxony is concerned, Thümler expects the winter semester to be as normal as possible. "Classroom teaching has absolute priority. At the same time, there will continue to be offers to attend lectures online. However, with a triad of vaccinated, recovered or also tested, it should be possible to offer a winter semester with a large proportion of attendance," said the head of department responsible for the universities in the state and also called for vaccination in this context: "All students should get vaccinated against Corona as soon as possible so that the winter semester can start again under reasonably normal conditions." pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0