· 

News: Pfizer will Auffrischungs-Impfung und Taliban auf dem Vormarsch

Taliban: Grenzübergang eingenommen

 

Die Taliban erklärten heute, dass sie einen wichtigen Grenzübergang zum Iran eingenommen hätten.

 

Abzug bis zum 31. August

 

Der US-Militäreinsatz in Afghanistan werde am 31. August enden, kündigte Präsident Joe Biden an. Unterdessen gab es Kämpfe zwischen afghanischen Truppen mit den Taliban um die Kontrolle über einer Provinzhauptstadt.

 

Südsudan feiert zehnjähriges Bestehen

 

Der Südsudan, das jüngste Land der Welt, feiert heute sein zehnjähriges Bestehen. Das Land ist durch Bürgerkrieg, politische Instabilität und Hunger fast handlungsunfähig.

 

Kommandoeinheit ermordet Präsidenten

 

Eine schwer bewaffnete Kommandoeinheit, die den haitianischen Präsidenten Jovenel Moïse ermordet habe, hätte aus 26 Kolumbianern und zwei haitianischen Amerikanern bestanden, so die haitianischen Behörden.

 

Olympische Flamme in Tokio angekommen

 

Die olympische Flamme ist heute in Tokio angekommen. Die Begrüßungszermonie fand wegen der Corona-Pandemie ohne Zuschauer statt. 

 

Pfizer will Auffrischungsimpfung anbieten

 

Der Pharmakonzern Pfizer plant, eine Auffrischungsdosis seines COVID-19-Impfstoffs innerhalb des nächsten Monats von den US-Behörden genehmigen zu lassen. Dabei wurde auf ein größeres Risiko einer Re-Infektion nach sechs Monaten nach der ersten Impfung und der aktuellen Ausbreitung der hochansteckenden Delta-Variante hingewiesen.

 

Staudamm: UN-Sicherheitsrat unterstützt Vermittlung

 

Mitglieder des UN-Sicherheitsrats unterstützen die Vermittlungsbemühungen der Afrikanischen Union zwischen Äthiopien, Ägypten und dem Sudan im Streit um den Betrieb eines riesigen Wasserkraftwerks am Blauen Nil in Äthiopien.

 

Rechtliche Schritte gegen Google eingeleitet

 

Zahlreiche US-Bundesstaaten und der District of Columbia haben rechtliche Schritte gegen Google eingeleitet, da sie dem Unternehmen ein monopolistisches Verhalten in seinem App-Download-Store Google Play vorwerfen. Der Konzern würde den Wettbewerb durch technische und andere Barrieren blockieren. mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0