· 

Passive Indexfonds auf Industrieländer-Aktien performen

Börsengehandelte Indexfonds auf breitgestreute Weltaktienindizes sind ein gutes Fundament für ein gemischtes Anlageportfolio.

 

Der Geldratgeber Finanztip hat jetzt Exchange Traded Funds (ETFs) verglichen, die Weltaktienindizes mit den größten börsengehandelten Unternehmen nachbilden. Finanztip empfiehlt Indexfonds der Anbieter Amundi, HSBC, iShares, Invesco, Lyxor, UBS, Xtrackers und Vanguard. Die Corona-Pandemie hat dem Aktienmarkt einen neuen Schub verliehen: 2020 investierten in Deutschland immerhin 9,3 Millionen Menschen in Fonds und ETFs, über 2 Millionen mehr als im Jahr zuvor (repräsentative Umfrage von KANTAR TNS im Auftrag des Deutschen Aktieninstituts). "Der Vorteil eines guten ETFs besteht in der Risikostreuung", sagt Hendrik Buhrs, Geldanlage-Experte bei Finanztip.

 

MSCI World umfasst 1600 Aktien

 

"Dabei investiert man nicht nur in eine bestimmte Unternehmensaktie, sondern in viele, am besten weltweit." Der Weltaktienindex MSCI World fasst dabei Aktien der 1.600 größten börsengehandelten Unternehmen aus 23 Industrieländern zusammen. "Mit dieser breiten Verteilung bildet der Index einen Großteil der globalen Börsenentwicklung ab; hier kann jeder schon mit sehr kleinen Beträgen daran teilhaben", erklärt Buhrs. Mehrere Anbieter bauen mit ihren ETFs den Weltaktienindex nach, diese hat Finanztip im Sommer 2021 in einem großen Vergleich untersucht.

 

Zwölf ETFs auf den MSCI World überzeugen

 

Dabei überzeugten insgesamt zwölf ETFs der Anbieter Amundi, HSBC, iShares, Invesco, Lyxor, UBS und Xtrackers. Im Fünf-Jahres-Zeitraum 2016 bis 2020 haben alle ETFs eine ordentliche Wertentwicklung von über 9 Prozent pro Jahr hingelegt und sind dem Leit-Index damit zuverlässig gefolgt. Bei den Indexfonds, die den Gewinn wieder anlegen, erzielte der ETF des US-Fondshaus Invesco eine Wertentwicklung von 9,5 Prozent.

 

Geringe Kosten der passiven Fonds

 

Ein Anleger, der Anfang 2016 beispielsweise 10.000 Euro in den Invesco-ETF investierte, hat bis Ende 2020 einen Gewinn von etwa 5.735 Euro erzielt. "Um langfristig Vermögen aufzubauen, empfehlen wir ETFs, die die Dividenden automatisch wieder anlegen. So profitieren Anleger vom Zinseszinseffekt", sagt Buhrs. Die passiven Indexfonds überzeugen dabei auch mit ihren geringen Kosten: Weniger als 0,4 Prozent pro Jahr gehen von der Rendite für Verwaltung, Depotbank und Vertrieb ab, während aktiv gemanagte Fonds oft jährlich 1 bis 2 Prozent berechnen.

 

MSCI-Alternative: Vanguard

 

Zum ersten Mal hat Finanztip in diesem Jahr ETFs des US-Anbieters Vanguard betrachtet. Nach Blackrock ist Vanguard der zweitgrößte Vermögensverwalter der Welt. "Unternehmensgründer Jack Bogle gilt als der Erfinder der Indexfonds und damit des Prinzips, gemütlich einem Börsenindex zu folgen, anstatt ihn übertreffen zu wollen", erklärt Buhrs. Das Unternehmen selbst ist nicht börsennotiert, sondern genossenschaftlich organisiert.

 

Fonds hat 9,51 an Wert gewonnen

 

Vanguard gilt als besonders günstig, weshalb viele US-Anleger in seine Fonds investieren. Vanguard nutzt dabei nicht die Indexdaten von MSCI als Referenz für die Wertentwicklung der ETFs, sondern den vergleichbaren Index des britischen Anbieters FTSE. Zwischen 2016 und 2020 hat der Vanguard FTSE Developed World pro Jahr im Durchschnitt 9,51 Prozent an Wert gewonnen. pm, ots

 

English version

 

Exchange-traded index funds on broadly diversified world stock indices are a good foundation for a mixed investment portfolio.

 

The money advice guide Finanztip has now compared exchange-traded funds (ETFs) that track world stock indices with the largest exchange-traded companies. Finanztip recommends index funds from Amundi, HSBC, iShares, Invesco, Lyxor, UBS, Xtrackers and Vanguard. The Corona pandemic has given the stock market a new boost: in 2020, as many as 9.3 million people in Germany invested in funds and ETFs, over 2 million more than the year before (representative survey by KANTAR TNS on behalf of the Deutsches Aktieninstitut). "The advantage of a good ETF is risk diversification," says Hendrik Buhrs, investment expert at Finanztip.

 

MSCI World comprises 1600 shares

 

"In doing so, you don't just invest in one particular company share, but in many, preferably worldwide." The MSCI World stock index combines shares of the 1,600 largest exchange-traded companies from 23 industrialised countries. "With this broad distribution, the index reflects a large part of the global stock market development; here everyone can participate with very small amounts," explains Buhrs. Several providers track the world stock index with their ETFs; Finanztip examined these in a major comparison in summer 2021.

 

Twelve ETFs on the MSCI World are convincing

 

A total of twelve ETFs from the providers Amundi, HSBC, iShares, Invesco, Lyxor, UBS and Xtrackers were convincing. In the five-year period from 2016 to 2020, all ETFs achieved a respectable performance of over 9 percent per year and thus reliably followed the leading index. Among the index funds that reinvest the profit, the ETF of the US fund house Invesco achieved a performance of 9.5 percent.

 

Low costs of passive funds

 

An investor who invested 10,000 euros in the Invesco ETF at the beginning of 2016, for example, made a profit of about 5,735 euros by the end of 2020. "To build up assets over the long term, we recommend ETFs that automatically reinvest dividends. This way, investors benefit from the compound interest effect," says Buhrs. The passive index funds also convince with their low costs: less than 0.4 percent per year are deducted from the return for administration, custodian bank and distribution, while actively managed funds often charge 1 to 2 percent annually.

 

MSCI alternative: Vanguard

 

For the first time this year, Finanztip looked at ETFs from the US provider Vanguard. After Blackrock, Vanguard is the second largest asset manager in the world. "Company founder Jack Bogle is considered the inventor of index funds and thus of the principle of comfortably following a stock market index instead of trying to outperform it," explains Buhrs. The company itself is not listed on the stock exchange, but is organised as a cooperative.

 

Fund has gained 9.51 per cent

 

Vanguard is considered particularly cheap, which is why many US investors invest in its funds. Vanguard does not use the index data of MSCI as a reference for the performance of the ETFs, but the comparable index of the British provider FTSE. Between 2016 and 2020, the Vanguard FTSE Developed World gained an average of 9.51 per cent per year. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0