· 

Long Covid: Weniger Fälle, als angenommen - Mehr Forschung notwendig

Der Direktor der Virologie der Universitätsklinik Bonn, Hendrik Streeck, hat dafür plädiert, sich sachlich mit dem Phänomen Long Covid auseinander-zusetzen und spezifische Forschung anzustoßen.

 

In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der Mediziner, "es gibt Long Covid, richtig. Studien deuten darauf hin, dass nach Corona-Infektionen etwa 1,65-mal häufiger als bei anderen schweren Lungenerkrankungen länger anhaltende Folgen zurückbleiben, ohne dass wir den Grund benennen können. Nur sind es in der absoluten Summe deutlich weniger Fälle, als es den Anschein hat."

 

Long Covid ohne Aufgeregtheit widmen

 

Streeck plädierte dafür, sich Long Covid "ohne Aufgeregtheit" zu widmen und "weitere Forschungen vorzunehmen". "Unter Long Covid summiert man inzwischen etwa 200 Symptome", erklärte der Professor. Allerdings ließe sich Long Covid nicht empirisch nachweisen. "Am häufigsten genannt wird das Symptom der Müdigkeit - es macht 70 Prozent aus", sagte Streeck. "Müdigkeit ist aber nicht gut wissenschaftlich feststellbar, sondern subjektiv und suggestiv. Sie wird bei dem einzelnen Patienten gegeben sein und muss ernst genommen werden. Aber wie häufig folgt sie unmittelbar aus der Erkrankung? Und wie häufig hört jemand davon, fühlt sich müde und sucht dann nach einer für ihn plausibel erscheinenden Erklärung?", fragte der Virologe. pm, ots

 

English version

 

Hendrik Streeck, Director of Virology at the University Hospital in Bonn, has called for the phenomenon of long covid to be dealt with objectively and for specific research to be initiated.

 

In an interview with the "Neue Osnabrücker Zeitung", the physician said, "Long Covid exists, right. Studies indicate that long-lasting consequences remain after corona infections about 1.65 times more often than in other severe lung diseases, without us being able to name the reason. It's just that in absolute terms there are far fewer cases than it appears."

 

Dedicate Long Covid without fussing

 

Streeck advocated dedicating oneself to Long Covid "without getting excited" and "doing further research". "Long Covid now includes about 200 symptoms," the professor explained. However, Long Covid could not be proven empirically. "The most frequently mentioned symptom is fatigue - it accounts for 70 per cent," said Streeck. "Fatigue, however, cannot be well established scientifically, but is subjective and suggestive. It will be present in the individual patient and must be taken seriously. But how often does it follow directly from the illness? And how often does someone hear about it, feel tired and then look for an explanation that seems plausible to them?", the virologist asked.

pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0