· 

Auszeichnung für die Biontech-Gründer - Ehrendoktorwürde

Die Biontech-Gründer Ugur Sahin und Özlem Türeci erhalten für ihre Verdienste um die Impfstoffentwicklung gegen Covid-19 hohe Auszeichnungen der Stadt und der Universität zu Köln.

 

Nach Informationen des "Kölner Stadt-Anzeiger" empfängt Oberbürgermeisterin Henriette Reker den in Köln aufgewachsenen Sahin und seine Ehefrau Türeci am Freitag, 17. September, im Rathaus, wo sich beide ins Goldene Buch der Stadt eintragen werden. Im Rahmen des Empfangs wird der Rektor der Universität zu Köln, Axel Freimuth, beiden Medizinern zudem die Ehrendoktorwürde verleihen. Im Alter von vier Jahren war Sahin mit seiner Mutter aus der Türkei zu seinem Vater, der bei den Ford-Werken arbeitete, nach Köln gezogen.

 

Studium an der Kölner Universität

 

Sein Abitur absolvierte er 1984 am heutigen Erich-Kästner-Gymnasium in Köln-Niehl. Von 1984 bis 1992 studierte er Medizin an der Kölner Universität und wurde mit einer Arbeit zur Immuntherapie bei Tumorzellen promoviert. Anfang der 90er Jahre arbeitete er als Arzt für Innere Medizin und Onkologie an der Kölner Uniklinik.

 

Fußballspiele auf den Rheinwiesen

 

Im Interview mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger" blickte Sahin auf seine Jugendzeit in Köln zurück: "Ich bin in Köln-Niehl aufgewachsen und hatte eine sehr schöne Kindheit. Es war eine Zeit, in der wir als Kinder immer draußen sein konnten - nach der Schule, den Ranzen nach Hause gebracht und dann raus. Wir haben viel Fußball gespielt. Wir haben uns auf den Rheinwiesen getroffen und Mannschaftsspiele gemacht: manchmal drei gegen drei, manchmal zehn gegen zehn", erinnert sich Sahin. Sein fußballerisches Talent sei jedoch, "verglichen mit anderen, die dann doch viel besser Fußball spielen können, nur mittelmäßig" gewesen. pm, ots

 

English version

 

Biontech founders Ugur Sahin and Özlem Türeci receive high honours from the city and the University of Cologne for their services to the development of a vaccine against Covid-19.

 

According to the "Kölner Stadt-Anzeiger", Mayor Henriette Reker will receive Sahin, who grew up in Cologne, and his wife Türeci on Friday, 17 September, in the city hall, where both will sign the city's Golden Book. During the reception, the Rector of the University of Cologne, Axel Freimuth, will also award both doctors honorary doctorates. At the age of four, Sahin and his mother moved from Turkey to Cologne to live with his father, who worked at Ford-Werke.

 

Studies at Cologne University

 

He completed his Abitur in 1984 at what is now the Erich-Kästner-Gymnasium in Cologne-Niehl. From 1984 to 1992, he studied medicine at Cologne University and received his doctorate with a thesis on immunotherapy in tumour cells. In the early 1990s, he worked as a doctor for internal medicine and oncology at Cologne University Hospital.

 

Football matches on the Rhine meadows

 

In an interview with the "Kölner Stadt-Anzeiger", Sahin looked back on his youth in Cologne: "I grew up in Cologne-Niehl and had a very nice childhood. It was a time when we as children could always be outside - after school, bring the satchel home and then go outside. We played a lot of football. We met on the Rhine meadows and played team games: sometimes three against three, sometimes ten against ten," Sahin recalls. His footballing talent, however, was "only mediocre compared to others who could play much better football. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0