· 

Großer Politiker-Check vor der Wahl - Die Berufspolitiker dominieren

Noch wenige Tage bis zur Bundestagswahl am 26. September - ein Viertel der Deutschen sind laut aktuellen Umfragen allerdings noch immer unentschlossen, wen sie wählen sollen.

 

Grund für die Unsicherheit vieler Wähler? Die großen Volksparteien sind sich im Laufe der Zeit immer ähnlicher geworden. Alle drängen in die Mitte! Was ist dran am rot-grün-schwarzen Einheitsbrei? Gibt es wirklich keine Unterschiede? Doch!

 

8000-Politiker-Profile unter die Lupe genommen

 

Datenanalyst "Osterus" hat jetzt 8.000 Politiker-Profile der Job-Plattform LinkedIn und Xing ausgewertet und zeigt, was die Parteien wirklich unterscheidet. Osterus-Gründer und CEO Julian Herzog: "Mit Hilfe unseres KI-Datenanalysetools sind wir in der Lage in kürzester Zeit sowohl traditionelle als auch nicht-traditionelle Datenpunkte der Social Media Profile von Parteien oder Firmen zu analysieren und miteinander zu vergleichen."

 

Spannende Insights aus der Analyse 

 

Ohne Uni-Abschluss kein Politik-Business - Grüne sind hier Spitze

 

Ein Uniabschluss ist der Eintritt ins Politik-Geschäft, das zeigt die Osterus-Analyse deutlich: 88,9 % der Grünen haben einen Uniabschluss, 83,8 % der FDPler, 81,9 % der CSUler, 80,4 % der CDUler und 76,9 % der SPDler. Die meisten Doktorväter gibt es dafür in der CDU (0,8 %).

 

FDPler sind Banker, CDUler Unternehmer

 

Auch hier ergeben die Daten spannende Insights. Ein Teil der CDU'ler war zuvor selbständig (1%), bei PWC (0,4 %) tätig. Während die SPD'ler bei Volkswagen (0,6 %) oder der Deutschen Bahn (0,5 %) tätig waren. Die Grünen kommen aus dem Unidienst (0,8%), während die FDP einen gewissen Bankeranteil (0,4 %) aufweisen kann. Und die CSU ist durch Münchener Riesen wie BMW (0,8%), Audi (0,9%), Allianz (0,5%) geprägt. Vor allem zeigt die Auswertung aber eins: Über alle Parteien hinweg dominieren ganz deutlich Berufspolitiker-Lebensläufe, signifikante Job-Erfahrung in Wirtschaft, Handwerk & Co sind die Ausnahme.

 

Die Politik-Karriere beginnt an der FU Berlin

 

Beim Punkt Studium gibt es deutliche Konzentrationen auf wenige Universitäten, so hat parteiübergreifend ein Drittel der Politiker an der FU Berlin studiert (29,8%). Es folgen die Goethe Universität Frankfurt (17,5%) und die Uni Hamburg (15,9%).

 

CSUler, CDU'er, FDPler am schnellsten auf der Uni-Bank

 

Die Studien- und Ausbildungszeit haben die CSU'ler am schnellsten absolviert: 21,3 % haben zwischen 3 und 6 Jahren gelernt. Bei der CDU kommen nur 21 % auf diesen Wert, bei der FDP 20,2 %, bei den Grünen 15,6 %, der SPD 16,2 % .

 

In der CDU spricht man Chinesisch

 

Deutsch Englisch, Französisch - diese 3 Sprachen werden parteiübergreifend gesprochen, aber ein Teil der CDU'ler sprechen chinesisch (0,6 %) und in der CSU wird rumänisch (0,5%) gesprochen. pm, ots

Bildrechte: Osterus GmbH Fotograf: Osterus GmbH

 

English version

 

There are only a few days left until the Bundestag elections on 26 September - but according to the latest polls, a quarter of Germans are still undecided about whom to vote for. The reason for the uncertainty of many voters? The major popular parties have become more and more similar over time. Everyone is pushing towards the centre! What is the truth about the red-green-black uniformity? Are there really no differences? Yes there are!

 

8,000 politician profiles put under the microscope

 

Data analyst "Osterus" has now analysed 8,000 politician profiles on the job platform LinkedIn and Xing and shows what really distinguishes the parties. Osterus founder and CEO Julian Herzog: "With the help of our AI data analysis tool, we are able to analyse and compare both traditional and non-traditional data points of the social media profiles of parties or companies in a very short time."

 

Exciting insights from the analysis 

 

No political business without a university degree - the Greens are tops here

 

A university degree is the entry into the political business, the Osterus analysis clearly shows: 88.9% of Greens have a university degree, 83.8% of FDPers, 81.9% of CSUers, 80.4% of CDUers and 76.9% of SPDers. The CDU has the most PhDs (0.8%).

 

FDPers are bankers, CDUers entrepreneurs

 

Here, too, the data yield exciting insights. Some of the CDU members were previously self-employed (1%) or worked for PWC (0.4%). While SPD members worked for Volkswagen (0.6%) or Deutsche Bahn (0.5%). The Greens come from the university service (0.8%), while the FDP can boast a certain proportion of bankers (0.4%). And the CSU is dominated by Munich giants like BMW (0.8%), Audi (0.9%), Allianz (0.5%). Above all, however, the analysis shows one thing: across all parties, the CVs of professional politicians clearly dominate; significant job experience in business, trade & co. are the exception.

 

Political careers begin at the FU Berlin

 

When it comes to studies, there is a clear concentration on a few universities, with a third of politicians across all parties having studied at the FU Berlin (29.8%). This is followed by Goethe University Frankfurt (17.5%) and the University of Hamburg (15.9%).

 

CSU members, CDU members, FDP members fastest on the university bench

 

The CSU'ers completed their studies and training the fastest: 21.3% studied between 3 and 6 years. Only 21% of CDU members have done so, 20.2% of FDP members, 15.6% of Greens and 16.2% of SPD members.

 

In the CDU they speak Chinese

 

German English, French - these 3 languages are spoken across all parties, but some CDU members speak Chinese (0.6%) and in the CSU Romanian is spoken (0.5%). pm, ots, mei

Image rights: Osterus GmbH Photographer: Osterus GmbH

Kommentar schreiben

Kommentare: 0