· 

Pandora Papers: Politiker verstecken ihr Geld in Offshore-Oasen

Laut Medienberichten, sollen zahlreiche Staats- und Regierungschefs, darunter der jordanische König und der tschechische Premierminister, Millionen auf geheimen Offshore-Konten angehäuft haben. Das gehe aus einem Bericht des International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ) hervor.  

 

Die sogenannte "Pandora Papers", an der rund 600 Journalisten von Dutzenden von Medien beteiligt seien, basierten auf 11,9 Millionen Dokumenten von weltweit 14 Finanzdienstleistungsunternehmen. Aus den Dokumenten gehe hervor, dass der jordanische König Abdullah II. mindestens 30 Offshore-Gesellschaften in Ländern oder Gebieten mit vorteilhafter Besteuerung gegründet hat, über die er 14 Luxusimmobilien in den USA und im Vereinigten Königreich für mehr als 106 Millionen Dollar gekauft habe. 

 

Finanzielle Aktivitäten von Politikern und Milliardären

 

Der tschechische Premierminister Andrej Babis habe laut den Dokumenten, 22 Millionen Dollar in Briefkastenfirmen investiert, die zur Finanzierung des Kaufs von Chateau Bigaud in Südfrankreich verwendet worden seien. Die Geheimdokumente hätten auch Offshore-Geschäfte der Präsidenten der Ukraine, Kenias und Ecuadors sowie des ehemaligen britischen Premierministers Tony Blair enthüllt. In den Akten seien auch die finanziellen Aktivitäten von russischen Milliardären sowie von mehr als 100 Milliardären aus den USA, der Türkei und anderen Ländern aufgeführt.

 

Weitere prominente Persönlichkeiten,  die in den "Pandora Papers" aufgeführt seien:

 

  • Familie und Mitarbeiter des aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Alijew 
  • Der kenianische Präsident Uhuru Kenyatta und sechs Familienmitglieder 
  • Der pakistanische Premierministers Imran Khan sowie Kabinettsmitglieder 
  • Sonstige: Shakira, Claudia Schiffer und Sachin Tendulakar

Die Dokumente, die der Untersuchung zugrunde gelegen haben, stammten von Finanzdienstleistungsunternehmen von den Britischen Jungferninseln, aus Panama, Belize, Zypern, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Singapur und der Schweiz. mei

 

English version

 

According to media reports, numerous heads of state and government, including the Jordanian king and the Czech prime minister, have amassed millions in secret offshore accounts. This is according to a report by the International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ).  

 

The so-called "Pandora Papers", involving some 600 journalists from dozens of media outlets, are based on 11.9 million documents from 14 financial services companies worldwide. The documents show that Jordan's King Abdullah II set up at least 30 offshore companies in countries or territories with favourable taxation, through which he bought 14 luxury properties in the US and the UK for more than $106 million. 

 

Financial activities of politicians and billionaires

 

Czech Prime Minister Andrej Babis, according to the documents, invested $22 million in shell companies that were used to finance the purchase of Chateau Bigaud in southern France. The secret documents also revealed offshore dealings by the presidents of Ukraine, Kenya and Ecuador, as well as former British Prime Minister Tony Blair. The files also listed the financial activities of Russian billionaires as well as more than 100 billionaires from the US, Turkey and other countries.

 

Other prominent figures listed in the "Pandora Papers" are:

 

  • Family and associates of Azerbaijani President Ilham Aliyev. 
  • Kenyan President Uhuru Kenyatta and six family members 
  • Pakistani Prime Minister Imran Khan and cabinet members 
  • Others: Shakira, Claudia Schiffer and Sachin Tendulakar

The documents on which the investigation was based came from financial services companies in the British Virgin Islands, Panama, Belize, Cyprus, the United Arab Emirates, Singapore and Switzerland. mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0