· 

Deutsche Bauwirtschaft klagt über Fachkräftemangel

Auf den deutschen Baustellen fehlt immer mehr ausgebildetes Personal. Das hat eine Umfrage des ifo Instituts ergeben.

 

Im Hochbau hatten im September 33,5 Prozent der Betriebe Probleme, Fachkräfte zu finden. Im Tiefbau klagten sogar 37,9 Prozent der Betriebe über einen Mangel an geeigneten Bewerbern.

Im Vormonat hatte der Anteil im Hochbau noch bei 3,5 Prozentpunkte niedriger gelegen, im Tiefbau 1,4 Prozentpunkte niedriger. „Neben Materialengpässen wird auch der Fachkräftemangel immer mehr zum Problem für die Bauwirtschaft. Und das bei vollen Auftragsbüchern“, sagt Ifo-Forscher Felix Leiss. Die Betriebe sorgten sich um die Altersstruktur ihrer Belegschaft und um das zu geringe gesellschaftliche Ansehen des Handwerks. „Trotz wieder steigender Ausbildungszahlen hat der Bau ernste Nachwuchssorgen“, ergänzt Leiss. pm, ifo

 

English version

 

There is a growing shortage of trained personnel on German construction sites. This is the result of a survey by the ifo Institute.

 

In building construction, 33.5 per cent of companies had problems finding skilled workers in September. In civil engineering, as many as 37.9 per cent of firms complained of a lack of suitable applicants. In the previous month, the proportion in building construction had been 3.5 percentage points lower, in civil engineering 1.4 percentage points lower. "In addition to material bottlenecks, the shortage of skilled workers is also increasingly becoming a problem for the construction industry. And that with full order books," says Ifo researcher Felix Leiss. The companies are worried about the age structure of their workforce and the low social standing of the skilled trades. "Despite the fact that the number of trainees is rising again, the construction industry has serious worries about new recruits," adds Leiss. pm, ifo, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0