· 

xHamster: Stecken russische Unternehmer hinter Pornoplattfporm?

Hinter xHamster, der meistbesuchten Pornoplattform Deutschlands, steckten offenbar zwei Unternehmer aus Russland mit fragwürdiger Vergangenheit. Das legten monatelange Recherchen des Reportageformats STRG_F (NDR/funk) und des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" nahe.

 

Die Männer Oleg Netepenko und Dmitry Gusev hätten demnach als Eigentümer der zypriotischen IT-Firma Wisebits über ein komplexes Offshore-Firmennetzwerk ihre Verbindungen zur Pornoplattform xHamster verschleiert. xHamster sei erstmals im Jahr 2007 registriert worden, zunächst anonym, wenig später könne sie auf Netepenko und eine Moskauer Adresse zurückgeführt werden.

 

Zahlreiche Pornoplattformen gegründet

 

Zur gleichen Zeit hätte der Unternehmer zahlreiche weitere Pornoplattformen gegründet, einige davon mit möglicherweise strafrechtlich relevanten Inhalten. Offenbar sei aus rechtlichen Gründen mindestens eine der von Netepenko registrierten Websites gelöscht worden: Sie zeige womöglich Bilder von Kindern oder Jugendlichen oder verlinkte darauf und landete deshalb in Finnland auf einer Sperrliste für Kinderpornografie.

 

Inhalte nur unzureichend gelöscht

 

xHamster habe zuletzt immer wieder in der Kritik wegen missbräuchlicher Inhalte gestanden. So seien beispielsweise Videos, die ohne das Einverständnis der abgebildeten Personen auf die Plattform geladen worden seien, nicht oder nur unzureichend gelöscht worden.

 

Unter Pseudonym ausgegeben

 

Dmitry Gusev, der mutmaßlich zweite Mitgründer der Website, habe sich in der Vergangenheit gegenüber Medien offenbar unter dem Pseudonym Alex Hawkins als Vizechef von xHamster ausgegeben. Auch "Der Spiegel" habe Hawkins unter diesem Namen zu Wort kommen lassen. Gusev halte heute zehn Prozent an Wisebits. Oleg Netepenko sei mit 90 Prozent der Anteile Mehrheitseigentümer des Unternehmens.

 

Keine Antwort auf Fragen der Medien

 

Gegen mindestens eines der Unternehmen, die zu Wisebits gehörten, habe nach Informationen von STRG_F und "Der Spiegel" eine Geldwäscheverdachtsmeldung vorgelegen, ausgelöst durch eine Überweisung auf die britischen Jungferninseln. Zahlungen des Unternehmens Hammy Media über eine Schweizer Privatbank hätten im Jahr 2016 zu zwei weiteren Meldungen geführt. Antworten auf die Fragen von STRG_F und "Der Spiegel" hätten Netepenko und Gusev nicht gegeben.

STRG_F sendet eine Reportage dazu am Sonntag, 17.10., 18:00 auf YouTube:

https://www.youtube.com/c/STRGF/featured

pm, ots

 

English version

 

Two entrepreneurs from Russia with a questionable past were apparently behind xHamster, the most visited porn platform in Germany. This was suggested by months of research by the reportage format STRG_F (NDR/funk) and the news magazine "Der Spiegel".

 

According to the report, the men Oleg Netepenko and Dmitry Gusev, as owners of the Cypriot IT company Wisebits, had concealed their connections to the porn platform xHamster via a complex offshore company network. xHamster had been registered for the first time in 2007, initially anonymously, but a little later it could be traced back to Netepenko and a Moscow address.

 

Numerous porn platforms founded

 

At the same time, the entrepreneur had founded numerous other porn platforms, some of them with possibly criminal content. Apparently, at least one of the websites registered by Netepenko had been deleted for legal reasons: It possibly showed pictures of children or adolescents or linked to them and therefore ended up on a blocking list for child pornography in Finland.

 

Content only inadequately deleted

 

Recently, xHamster had repeatedly been criticised for abusive content. For example, videos that were uploaded to the platform without the consent of the persons depicted were not or only insufficiently deleted.

 

Issued under a pseudonym

 

Dmitry Gusev, the alleged second co-founder of the website, had apparently posed to the media in the past under the pseudonym Alex Hawkins as vice-president of xHamster. Der Spiegel" also gave Hawkins the opportunity to speak under this name. Gusev now holds ten per cent of Wisebits. Oleg Netepenko is the majority owner of the company with 90 per cent of the shares.

 

No answer to media questions

 

According to information from STRG_F and "Der Spiegel", there had been a suspicious money laundering report against at least one of the companies belonging to Wisebits, triggered by a transfer to the British Virgin Islands. Payments by the company Hammy Media via a Swiss private bank had led to two further reports in 2016. Netepenko and Gusev did not provide answers to questions from STRG_F and "Der Spiegel".

STRG_F will broadcast a report on this on Sunday, 17 October, 18:00 on YouTube:

https://www.youtube.com/c/STRGF/featured pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0