· 

3. Liga: Kaiserslautern marschiert Richtung Aufstiegsplätze

Kaiserslautern marschiert nach einem 3:0 gegen SC Freiburg II vor 14.000 Fans Richtung Aufstiegsplätze. Für Trainer Antwerpen war es einer der schöneren Tage in Lautern nach 533 Minuten ohne Gegentor und 2 Punkten auf Platz 2.

 

 "Das gehört zum Fußball dazu, dass man sich das Selbstbewusstsein über Siege erarbeitet. Da sieht man auch, wieviel Spaß es machen kann." Magdeburg verteidigt die Spitze, muss aber lange auf das 3:2 warten - Drei Tore resultieren aus Standards. Lohn der Trainingsarbeit, Trainer Christian Titz: "Das zeichnet meine Mannschaft in dieser Spielzeit aus: Dass wir nie aufgeben, dass wir immer für Tore gut sind. "

 

Alles über die 3. Liga

 

 

Dennis Erdmann in der Startelf

 

Dennis Erdmann kehrt nach seiner Strafaufhebung bei Saarbrücken in die Anfangself zurück, wird aber nach zwei Böcken mit Torfolge zur Pause ausgewechselt. Die Saarländer gewannen dennoch mit 3:2 in Halle. Trainer Koschinat fand die Aufstellung von Erdmann selbst mutig: "Das hätte ich auch auf meine Kappe genommen, wenn das Spiel nicht noch irgendwie gedreht worden wäre. Ich bin 100 Prozent davon überzeugt, dass dieser Spieler für uns eine richtig gute Qualität mitbringt."

 

Irres Finish in Braunschweig

 

Braunschweig bezwingt BVB II mit 4:2 in einem irren Finish, weil Keeper Fejzic in der 89. Minute das 3:3 durch einen gehaltenen Elfer verhindert. Dotchev weg, aber wieder kein Sieg für den MSV Duisburg: 2:3 in letzter Minute in Zwickau. Akute Abstiegsgefahr als Siebzehnter, Duisburgs Sportdirektor Ivo Grlic muss zeitnah einen neuen Trainer präsentieren: "Ich denke mal, in den nächsten Tagen wird dann auch eine Entscheidung kommen."

 

VfL Osnabrück wieder auf einem Aufstiegsplatz

 

Der Zweitliga-Absteiger Osnabrück steht nach einem 2:1 bei Viktoria Berlin wieder auf einem Aufstiegsplatz. "Das war zwar nicht unser schönster Fußball. Den haben wir die letzten Wochen gespielt und verloren. Heute wollten wir einfach dreckig spielen und das Ding ziehen", erklärte VfL-Siegtorschütze Sven Köhler. Für diesen Sieg müsse man sich "nicht schämen" meinte sein Trainer Daniel Scherning. Viktoria-Trainer Benedetto Muzzicato war zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft "außer mit dem Ergebnis. Mein Kollege hat sich gerade dafür entschuldigt, für die Art und Weise wie sie hier gewonnen haben. Aber dafür kann ich mir nix kaufen." pm, ots

Kommentar schreiben

Kommentare: 0