· 

Corona: Kein Impfdruck auf Familien ausüben - Mahnung an Spahn

Nach dem Start des Zulassungsverfahrens für einen Corona-Impfstoff für Kinder durch die EMA hat Kinder- und Jugendärztepräsident Thomas Fischbach die Politik vor Impfdruck auf Familien gewarnt.

 

Er gehe zwar davon aus, dass der von Biontech entwickelte Kinderimpfstoff schon bald in der EU zugelassen werde, sagte der Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). "Wir als Verband raten aber dringend, anschließend die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) abzuwarten." Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hatte das Zulassungsverfahren für einen Impfstoff für Kinder ab fünf Jahren gestartet, bislang ist das Vakzin ab zwölf Jahren zugelassen.

 

Alles über Corona

https://www.interview-welt.de/blog/coronavirus-spezial/ 

 

Spahn soll sich zurückhalten

 

Dass Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und andere Politiker im Sommer schon Impfungen von Kindern ab zwölf eingefordert hatten, bevor Mediziner und Wissenschaftler dazu rieten, sei "übergriffig und kontraproduktiv" gewesen und habe viel Verwirrung bei Patienten und in Familien sowie Arztpraxen verursacht, kritisierte Fischbach in der NOZ. "Daher sollte sich auch Herr Spahn jetzt tunlichst zurückhalten. Ihm fehlt die Expertise, und wir Kinder- und Jugendärzte äußern uns auch nicht zu Themen, von denen wir nichts verstehen."

 

Relevante Anzahl von Long-Covid-Fällen

 

Grundsätzlich sei es durchaus positiv, dass ein verträglicher und wirksamer Impfstoff für kleinere Kinder in Aussicht stehe. So gebe es trotz überwiegend milder Verläufe doch eine relevante Anzahl von Long-Covid-Fällen auch in der Altersgruppe, das Phänomen trete "sicher häufiger auf, als behauptet wird", so Fischbach. Dennoch müsse genau geklärt werden, für wen ein Kinderimpfstoff wirklich sinnvoll eingesetzt werden könne. "Diese Frage muss die Ständige Impfkommission auf Grundlage ausreichender Daten beantworten, ohne politischen Druck, aber auch ohne unnötigen Zeitverzug." pm, ots

 

English version

 

After the start of the approval procedure for a Corona vaccine for children by the EMA, the president of paediatricians and adolescents, Thomas Fischbach, warned politicians against vaccination pressure on families.

 

In an interview with the Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ), the President of the German Association of Paediatricians and Adolescent Doctors (BVKJ) said that he expects the paediatric vaccine developed by Biontech to be approved in the EU soon. "However, we as an association strongly advise to wait for the recommendation of the Standing Commission on Vaccination (Stiko) afterwards." The European Medicines Agency (EMA) had started the approval procedure for a vaccine for children from the age of five, so far the vaccine has been approved from the age of twelve.

 

Spahn should hold back

 

The fact that Health Minister Jens Spahn (CDU) and other politicians had already called for vaccinations of children from the age of twelve in the summer, before doctors and scientists advised it, was "encroaching and counterproductive" and had caused a lot of confusion among patients and in families as well as doctors' practices, Fischbach criticised in the NOZ. "Therefore, Mr Spahn should now also hold back as much as possible. He lacks the expertise, and we paediatricians and adolescent doctors also do not comment on topics we know nothing about."

 

Relevant number of Long Covid cases

 

In principle, he said, it is quite positive that a tolerable and effective vaccine for younger children is in prospect. Despite the predominantly mild course of the disease, there is a relevant number of long covid cases even in this age group, and the phenomenon is "certainly more frequent than is claimed", Fischbach said. Nevertheless, it must be clarified exactly for whom a child vaccine can really be used sensibly. "This question must be answered by the Standing Commission on Vaccination on the basis of sufficient data, without political pressure, but also without unnecessary delay." pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0