· 

Hohe Zahl von Ungeimpften: Impfpflicht von Pflegepersonal

Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hält eine Impfpflicht für Pflegekräfte nur im Falle von zu hohen bundesweiten Ungeimpftenzahlen bei Mitarbeitenden in Pflegeeinrichtungen für denkbar.

 

"Wenn die Quote zu hoch ist und wir mehr Ausbrüche sehen, dann müssen wir tatsächlich überlegen, ob wir eine Impfpflicht dort einführen", sagte Lauterbach am Dienstag im ARD-Mittagsmagazin. Um eine solche Entscheidung in Erwägung zu ziehen, müssten aber bundesweit präzise Impfquoten aus den Einrichtungen vorliegen. "Zum jetzigen Zeitpunkt wissen wir nicht, ob tatsächlich viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Pflegeeinrichtungen nicht geimpft sind", so der SPD-Politiker: "Ich gehe nach wie vor davon aus, dass es nur ein kleiner Prozentsatz sein kann."

 

Brandenburg war ein Einzelfall

 

Zum jüngsten Corona-Ausbruch in einem Seniorenheim im brandenburgischen Schorfheide am Werbellinsee mit mindestens elf Toten sagte Lauterbach: "Zum jetzigen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass der Fall in Brandenburg ein Einzelfall war." In der betroffenen Einrichtung waren Berichten zufolge nur rund die Hälfte der Pflegekräfte gegen das Coronavirus geimpft.

 

Generelle Impfpflicht nicht notwendig

 

Eine generelle Impfpflicht unter Pflegekräften in Seniorenheimen lehnt Lauterbach weiterhin ab: "Wir haben die Zusage gemacht, dass wir nicht mit einer Impfpflicht arbeiten, daran sollten wir uns auch halten. Wir sollten stattdessen appellieren, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einem Seniorenheim auch geimpft sind." Außerdem müssten Besucherinnen und Besucher der Einrichtungen getestet werden sowie die Mitarbeitenden in den Einrichtungen eine Auffrischimpfung bekommen. pm, ots

 

English version

 

SPD health politician Karl Lauterbach considers compulsory vaccination for nursing staff to be conceivable only in the case of too high nationwide unvaccinated rates among employees in nursing facilities.

 

"If the rate is too high and we see more outbreaks, then we really have to consider whether to introduce compulsory vaccination there," Lauterbach told ARD's "Mittagmagazin" on Tuesday. In order to consider such a decision, however, precise vaccination rates from facilities nationwide would have to be available. "At this point in time, we don't know whether many employees in care facilities are actually not vaccinated," said the SPD politician: "I still assume that it can only be a small percentage."

 

Brandenburg was an isolated case

 

Commenting on the recent Corona outbreak in a home for the elderly in Schorfheide, Brandenburg, near Lake Werbellin, which resulted in at least eleven deaths, Lauterbach said, "At this point, we assume that the case in Brandenburg was an isolated incident." At the affected facility, only about half of the nursing staff had reportedly been vaccinated against the coronavirus.

 

General vaccination obligation not necessary

 

Lauterbach continues to reject a general duty to vaccinate among nursing staff in homes for the elderly: "We have made the commitment that we will not work with a duty to vaccinate, we should stick to that. Instead, we should appeal that all staff in a retirement home are also vaccinated." In addition, visitors to the facilities would have to be tested and staff in the facilities would have to receive a booster vaccination. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0