· 

Google Doodle würdigt Charles Kuen Kao - Vater der Glasfaser

Das heutige Google Doodle ehrt den visionären, in China geborenen, britisch-amerikanischen Physiker und Pädagogen Charles K. Kao, der als Vater der Glasfaseroptik gilt.

 

Seine Innovationen haben die globale Kommunikation revolutioniert und den Grundstein für das heutige Hochgeschwindigkeitsinternet gelegt.

Charles Kuen Kao wurde am 4. November 1933 in Shanghai, China, geboren. Da er sich schon früh zu intellektueller Arbeit hingezogen fühlte und beachtliche akademische Erfolge erzielte, studierte er Elektrotechnik in England. Kurz nach seiner Promotion veröffentlichten Kao und sein Mitarbeiter George Hockham 1966 eine bahnbrechende Arbeit, in der sie vorschlugen, dass aus gereinigtem Glas hergestellte Fasern mit Hilfe von Lasern Informationen mit einem Gigahertz (1 Milliarde Hertz) über große Entfernungen übertragen könnten.

 

Bahnbrechender Forscher und engagierter Pädagoge

 

Kao war federführend bei der Entwicklung dieser revolutionären Technologie, und 1977 übertrug das erste Telefonnetz Live-Signale durch Glasfasern. In den 1980er Jahren überwachte Kao die Einführung von Glasfasernetzen weltweit. Kao war nicht nur ein bahnbrechender Forscher, sondern auch ein engagierter Pädagoge. Ab 1987 war er fast ein Jahrzehnt lang Vizekanzler der Chinesischen Universität Hongkong und gründete die Stiftung für unabhängige Schulen in Hongkong. Kaos bahnbrechende Forschungen in den 1960er Jahren brachten ihm 2009 den Nobelpreis für Physik ein und ebneten den Weg für die über 900 Millionen Meilen Glasfaserkabel, die heute riesige Datenmengen über den Globus transportieren. mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0